Rudnik, Siegfried

Errichten von Niederspannungsanlagen gemäß DIN VDE 0100-801

Energieeffizienz in der Elektroinstallation Erläuterungen zur DIN VDE 0100-801, DIN 18015-5 und zu effizienzrelevanten EU-Richtlinien/EU-Verordnungen

VDE-Schriftenreihe – Normen verständlich Volume 169

2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2019, 296 pages, Din A5, Broschur
ISBN 978-3-8007-5067-2, e-book: ISBN 978-3-8007-5068-9
Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Content Foreword Extract

Die DIN VDE 0100-801 nimmt die Elektrofachkraft bereits in der Planungsphase in die Pflicht. Vorrangiges Ziel der Norm ist es, in Zeiten des Klimaschutzes die Verwendung elektrischer Energie zu optimieren. Die Norm widmet sich dabei nicht der Energieeffizienz einzelner Produkte (Betriebsmittel) oder der Gebäudeautomation, sondern fordert ein Gesamtkonzept für eine energieeffiziente Elektroinstallation als Ganzes. Die Gruppe 800 der DIN VDE 0100 enthält mit dem Teil 801 nun erstmals umfassende Anforderungen und Empfehlungen für die Planung und Errichtung von elektrischen Anlagen hinsichtlich der Energieeffizienz.
Dieses Buch beschreibt normative Anforderungen zum Thema Energieeffizienz von Elektroinstallationen, die erstmals in zwei Errichternormen veröffentlicht wurden. Dabei werden die Anforderungen für eine energieeffiziente Elektroinstallation (DIN VDE 0100-801) sowie für eine luftdichte und wärmebrückenfreie Elektroinstallation (DIN 18015-5) erläutert. In dieser 2. Auflage ist das Kapitel „Anlagenprofil – Verfahren zur Bewertung der Energieeffizienz einer elektrischen Anlage" neu hinzugekommen.
Ohne das Wissen über die vorgesehenen Wärmedämmkonzepte eines Gebäudes können heutzutage weder die richtigen Installationsmethoden noch das richtige Elektroinstallationsmaterial ausgewählt werden. Es wird im Detail auf die Auswahl des Materials und die Art und Weise der Errichtung von energieeffizienten Elektroinstallationen eingegangen sowie die Verbesserung der Energieeffizienz mittels Errichtung von Energiemesseinrichtungen aufgezeigt.
 
  • Beschreibung der Anforderungen an die Energieeffizienz von elektrischen Anlagen (DIN VDE 0100-801),
  • Berücksichtigung der Anforderungen an die Errichtung von Elektroinstallationen in Kombination mit Wärmedämmmaßnahmen (DIN 18015-5),
  • Zusammenstellung von effizienzrelevanten EU-Richtlinien und EU-Verordnungen, die im Bezug zur Energieeffizienz gesetzliche Ziele festlegen.
Dipl.-Ing. Siegfried Rudnik hat eine Berufsausbildung zum Elektromaschinenbauer abgeschlossen und anschließend ein Ingenieurstudium der Elektrotechnik absolviert. Nach vielen Jahren als Projektierungsingenieur und Projektleiter im Anlagenbau war er bei der Siemens AG verantwortlich für die nationale und internationale Nor-mungsarbeit zum Thema "Elektrische Sicherheit" und Maschinensicherheit. Als Delegierter des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. wurde er in die internationalen Normengremien IEC TC 44, IEC TC 64 und ISO TC 199 delegiert und für ausgewählte Arbeitsgruppen als Experte benannt. National war er bis 2014 Vorsitzender des Arbeitskreises für Not-Halt (DIN 13850) beim VDMA und des Arbeitskreises für "Elektrische Ausrüstung für Maschinen" (VDE 0113-1) bei der DKE. Im Jahr 2011 verlieh die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) Siegfried Rudnik den IEC-1906-Award. Mit dem Award-1906 würdigt die IEC besonders aktive technische Experten in den IEC-Gremien. Im Mai 2014 wurde er mit der DKE-Nadel geehrt.