Top

2.2.1.4 Mobilitätsentwicklung ostdeutscher Städte Ergebnisse des Systems repräsentativer Verkehrsbefragungen (SrV)

Ahrens, Gerd-Axel; Ließke, Frank; Wittwer, Rico

2005-05

2. Grundlagen des kommunalen Verkehrs

20

41. Ergänzungslieferung

Ordner 1

Seit 1972 führt die TU Dresden im Auftrag zahlreicher Städte Haushaltsbefragungen nach dem System repräsentativer Verkehrsbefragungen (SrV) durch. Bis zur Wende geschah dies alle fünf Jahre, dann bis 1998 leicht verdichtet, um die Folgen des politischen Wechsels für den Verkehr in den Städten Ostdeutschlands genauer analysieren zu können. Auf der Grundlage dieser Zeitreihe lässt sich die Entwicklung des städtischen Verkehrs in ostdeutschen Städten über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten aufzeigen. Nach der politischen Wende wurden auch Befragungen in westdeutschen Städten durchgeführt und die Erhebungsmethoden in West und Ost kontinuierlich abgestimmt. Der vorliegende Beitrag basiert auf der zuletzt im Jahr 2003 aktualisierten SrV-Erhebung, die seit dem unter der Bezeichnung 'Mobilität in Städten SrV' durchgeführt wird. Sie zeigt u. a., dass im neuen Jahrtausend die kommunale Stadt- und Verkehrsplanung angesichts schrumpfender Städte und vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in der gesamten Bundesrepublik vor neuen Herausforderungen steht. Zu ihrer Bewältigung werden in Zukunft Verhaltensdaten einzelner Bevölkerungsgruppen von besonderem Interesse sein. Mit den SrV-Daten kann exemplarisch belegt werden, welche Änderungen des Verkehrsverhaltens sich in den letzten Jahren in den ostdeutschen Städten vollzogen haben und welche Erwartungen daraus abzuleiten sind.

KONTIV, Mobilitätsverhalten, Motorisierung, System repräsentativer Verkehrsbefragungen (SrV), Verkehrsaufwand, Verkehrsentwicklung, Verkehrsmittelwahl, Verkehrsverhalten