Top

3.2.3.1 Prognosen in der kommunalen Verkehrsplanung

Zumkeller, Dirk

2007-02

3. Verkehrspolitik, Verkehrsplanung, Verkehrssysteme, Verkehrsgestaltung

24

46. Ergänzungslieferung

Ordner 2

Die Vorstellung, die Zukunft sei vorhersagbar, ist tückisch, denn man kann nur versuchen, zukünftige Entwicklungen abzuschätzen, indem man Ursachen für Veränderungen versteht und mit solchen Kausalzusammenhängen zukünftige Tendenzen einkreist. Was sind nun die Ursachen der zukünftigen Entwicklung der Verkehrsnachfrage? Verkehr ist die Folge der Verteilung der Bevölkerung sowie von deren Aktivitätenorten im Raum. Bereits die Standortwahl kann als Folge der Raumwiderstände gelesen werden. Je differenzierter, spezialisierter oder arbeitsteiliger eine Gesellschaft oder Volkswirtschaft organisiert ist, desto differenzierter sind die Ansprüche an Standorte für Siedlungs- und Wirtschaftsflächen. Dabei treffen konkurrierende Ansprüche zwischen Erreichbarkeit und Flächenausdehnung aufeinander. In der Vergangenheit wurden diese konkurrierenden Ansprüche durch immer neue Flächenerschließungen aufgelöst, die zwangsläufig immer weiter auseinander lagen. Folge waren trotz prinzipiell ähnlicher Aktivitätenanzahlen (= Weganzahlen) und -orten zunehmende Weglängen, was wiederum durch die Verfügbarkeit und Finanzierbarkeit schnellerer Verkehrsmittel ermöglicht wurde. Die Verkehrsnachfragezunahmen der Vergangenheit waren also Folge eines sich z. T. selbst verstärkenden Prozesses zwischen der ökonomischen Entwicklung und den sich ausweitenden Aktionsräumen.

Bevölkerungsentwicklung, Demografischer Wandel, Mobilität, Mobilitätsbedürfnisse, geschlechtsspezifische, Personenverkehr, Pkw-Bestand, Pkw-Verfügbarkeit, -besitz, Prognose, Raumplanung, Raum-Zeit-Struktur, Verkehrsnachfrage, Verkehrsnachfragemodell, Verkehrsplanung, Verkehrsprognose