Top

3.2.9.3 Widerstände bei der Umsetzung von Verkehrskonzepten - Ursachen und Handlungserfordernisse

Schuster, Andreas

1996-03

3. Verkehrspolitik, Verkehrsplanung, Verkehrssysteme, Verkehrsgestaltung

22

13. Ergänzungslieferung

Ordner 2

Welcher in der Praxis tätige Planer kennt nicht das folgende Problem: (-) Eine Projektidee wird mit viel politischem Wirbel geboren. (-) Eine aufwendige Untersuchung wird durchgeführt, ein ausgefeiltes Konzept wird entwickelt. (-) Das Konzept wird vorgestellt und "landet" danach "in der Schublade". Für die immer größer werdenden Schwierigkeiten, verkehrsplanerische Konzepte umzusetzen, muß es Gründe geben. Es müssen Mechanismen existieren, die während des Planungsprozesses - vielleicht auch schon davor - zu Widerständen führen, an denen ein verkehrsplanerisches Konzept scheitern kann. Welche Mechanismen sind das? Unter welchen Rahmenbedingungen treten sie auf. Wer initiiert sie? Wie kann ein PlanerIn diese Mechanismen so in die Arbeit einbinden, daß sie die Qualität des Konzeptes verbessern und es umgesetzt werden kann? Der folgende Beitrag möchte Antworten auf die aufgeworfenen Fragen geben. Er stützt sich dabei auf eine verkehrsplanerisch-soziologische Untersuchung am Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung der Technischen Hochschule Darmstadt. Als Untersuchungsgegenstand wurde die Planung eines Verkehrsteilsystems gewählt, bei dem es erfahrungsgemäß im Planungsprozess besonders häufig zu kontroversen Diskussionen kommt: die Entwicklung flächendeckender Parkraumbewirtschaftungskonzepte.

Handlungsblockierung, Hemmungsfaktor, Ideenblockierung, Interessenanalyse, Konfliktlösungskonzept, Konfliktplan, Prozessanalyse, Prozesskonzeption, Verkehrskonzepte, Verkehrsplanung, Widerstand