Top

5.6.3.1 Begrenzung des städtischen Autoverkehrs mit Hilfe von Pförtneranlagen

Schlabbach, Klaus

2008-12

5. Gestaltung von Einzelanlagen des Verkehrssystems

24

52. Ergänzungslieferung

Ordner 4

Pförtneranlagen sind 'weiche', kurzfristig realisierbare Instrumente des Verkehrs-System-Managements zum Abbau von Überlastungserscheinungen in städtebaulich oder ökologisch sensiblen Bereichen durch räumliche und/ oder zeitliche Verlagerung von Staus. Überwiegend kommen sie zum Einsatz, wenn bauliche Lösungen aus den verschiedensten Gründen nicht angemessen, nicht möglich oder erst langfristig realisierbar sind. Die insgesamt zwölf vorgestellten Beispiele demonstrieren die Vielfalt der Anwendungen. Ihre größte Wirksamkeit können Pförtneranlagen dann entfalten, wenn sie in ein übergreifendes Verkehrskonzept auf Dauer eingebunden sind und dem ÖPNV im Zuflussbereich rückstaufreie Trassen zur Verfügung gestellt werden.

Beschleunigung des ÖPNV, Empfindlichkeit, einer städtebaulichen Situation, Feinstaub, Lichtsignalanlage, Lichtsignalsteuerung, Pförtneranlagen, Saarbrücken, Schweiz, Verkehrsbeeinflussung, Verkehrs-System-Management