Cover E DIN EN 60071-2 VDE 0111-2:2017-11
größer

E DIN EN 60071-2 VDE 0111-2:2017-11

Isolationskoordination

Teil 2: Anwendungsrichtlinie

(IEC 28/242/CDV:2017); Deutsche Fassung prEN 60071-2:2017
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2017-11   Erscheinungsdatum: 2017-10-06
VDE-Artnr.: 1100472
Ende der Einspruchsfrist: 2017-12-06

Inhaltsverzeichnis

Dieser Teil der IEC 60071 ist eine Anwendungsrichtlinie und behandelt die Auswahl von Isolationspegeln für Betriebsmittel oder Anlagen elektrischer Drehstromnetze. Ihr Zweck besteht darin, eine Anleitung für die Bestimmung von Bemessungsstehspannungen in den Bereichen I und II nach IEC 60071-1 zu geben und die Zusammenhänge dieser Bemessungswerte mit den genormten höchsten Spannungen für Betriebsmittel zu begründen.
Diese Zusammenhänge gelten nur für Zwecke der Isolationskoordination. Anforderungen an die Personensicherheit werden in dieser Anwendungsrichtlinie nicht behandelt.
Die Richtlinie umfasst Drehstromnetze mit Nennspannungen über 1 kV. Die hier abgeleiteten oder vorgeschlagenen Werte sind im Allgemeinen auch nur für solche Netze anzuwenden. Die angegebenen Verfahren sind jedoch auch für Zweiphasen- oder Einphasennetze gültig.
Die Richtlinie umfasst Isolierungen Leiter gegen Erde und Leiter gegen Leiter sowie Längsisolierungen.
Diese Anwendungsrichtlinie enthält keine Anforderungen für Stückprüfungen. Diese sind von den zuständigen Gerätekomitees festzulegen.
Der Inhalt dieser Richtlinie folgt streng dem in Bild 1 der IEC 60071-1 angegebenen Flussdiagramm für den Prozess der Isolationskoordination. Die Abschnitte 2 bis 5 entsprechen den Schritten in diesem Flussdiagramm und enthalten ausführliche Informationen zur Vorgehensweise bei der Isolationskoordination, die zur Festlegung der erforderlichen Stehspannungspegel führt.
Die Richtlinie unterstreicht die Notwendigkeit, jede Ursache sowie alle Klassen und Arten von Spannungsbeanspruchungen im Betrieb unabhängig vom Bereich der höchsten Spannung für Betriebsmittel von Anfang an zu berücksichtigen. Erst am Ende des Prozesses, bei der Auswahl der genormten Stehspannungen, gilt das Prinzip, eine bestimmte Betriebsbeanspruchung durch eine genormte Stehspannung zu berücksichtigen. Außerdem verweist die Richtlinie bei diesem letzten Schritt auf die in IEC 60071-1 eingehaltene Wechselbeziehung zwischen den genormten Isolationspegeln und der höchsten Spannung für Betriebsmittel.
Die Anhänge enthalten Beispiele und ausführliche Informationen, die die im Hauptteil beschriebenen Konzeptionen sowie die verwendeten analytischen Grundverfahren erläutern oder untermauern.

Gegenüber DIN EN 60071-2 (VDE 0111-2):1997-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Der Anhang über Luftstrecken zur Sicherung einer spezifizierten Steh-Stoßspannung-Installation wurde in die IEC 60071-1 übertragen.
b) Abschnitte 2.2 und 2.3 über Überspannungsschutz wurden aktualisiert.
c) Abschnitt 2.3 über schnell ansteigende Überspannungen wurde überarbeitet. Anhang J über Isolationskoordination für schnell ansteigende Überspannungen in UHV Stationen wurde hinzugefügt.
d) Das Verfahren für Höhenkorrektur (4.2) wurde überarbeitet.
e) Anhang H über atmosphärische Korrektur wurde hinzugefügt.
f) Anhang I über die Bewertungsmethode für die Blitzüberspannungsform wurde hinzugefügt.

Buchempfehlungen zu dieser Norm

Buchtitel Format
Schalten im Hochspannungsnetz
Schramm, Heinz-Helmut

Schalten im Hochspannungsnetz

2014, 366 Seiten, Din A5, Festeinband

Dieser Buchtitel ist auch als E-Book (PDF) erhältlich
Fachbuch eBook (PDF) Kombi-Fassung - Buch und E-Book