Cover E DIN EN 61249-2-47 VDE 0322-249-2-47:2017-10
größer

E DIN EN 61249-2-47 VDE 0322-249-2-47:2017-10

Materialien für Leiterplatten und andere Verbindungsstrukturen

Teil 2-47: Kaschierte und unkaschierte verstärkte Basismaterialien – Kupferkaschierte, mit E-Glaswirrfaser im Kernbereich und E-Glasgewebe in den Außenlagen verstärkte Laminattafeln auf der Basis von halogenfreiem Epoxidharz mit Wärmeleitfähigkeit (2,0 W/m•K) und definierter Brennbarkeit (vertikale Prüflingslage) für bleifreie Bestückungstechnik

(IEC 91/1449/CDV:2017); Deutsche Fassung prEN 61249-2-47:2017
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2017-10   Erscheinungsdatum: 2017-09-29
VDE-Artnr.: 1300074
Ende der Einspruchsfrist: 2017-11-29

Inhaltsverzeichnis

Dieser Teil von IEC 61249 enthält Anforderungen an die Eigenschaften von kupferkaschierten, mit E-Glaswirrfaser im Kernbereich und E-Glasgewebe in den Außenlagen verstärkten Laminattafeln auf der Basis von halogenfreiem Epoxidharz mit Wärmeleitfähigkeit und definierter Brennbarkeit (Brennprüfung mit vertikaler Prüflingslage) für bleifreie Bestückungstechnik in Dicken von 0,60 mm bis 1,70 mm. Die Brennbarkeitseinstufung wird durch Anwendung halogenfreier flammhemmender Zusätze erreicht, die in die Epoxidharz-Polymerstruktur eingebaut werden. Die Glasübergangstemperatur ist auf mindestens 105 °C festgelegt. Die Wärmeleitfähigkeit ist auf (2,0 ± 0,30)W/m•K festgelegt. Die Anforderungen einiger Eigenschaften sind in verschiedene Leistungsklassen unterteilt. Die gewünschte Klasse sollte in der Bestellung des Abnehmers angegeben werden; andernfalls wird die Standardmaterialklasse geliefert.
Die Tafel besteht aus einem ein- oder beidseitig mit Metallfolie kaschierten Isolierträger. Das Harzsystem ist ein halogenfreies Epoxidharz, mit Füllstoffen, das die Herstellung von Laminaten mit einer Glasübergangstemperatur von mindestens 105 °C gestattet. Dem Laminat dürfen ferner zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit Kontrastmittel zugesetzt werden, z. B. zur Kontraststeigerung bei der automatischen optischen Prüfung. Seine Entflammbarkeit wird durch die Brennbarkeitsanforderungen festgelegt. Die Metallkaschierung besteht aus Kupfer nach IEC 61249-5-1, Kupferfolie (zur Herstellung von kupferkaschierten Materialien). Bevorzugt sind elektrolytisch abgeschiedene Folien mit definierter Duktilität einzusetzen. Die Verstärkung ist ein E-Glasgewebe nach IEC/PAS 61249-6-3, E-Glasgewebe (zur Herstellung von Prepregs und kupferkaschierten Materialien) als Oberflächenlage auf beiden Seiten des Kerns und eine ungewebte E-Glasmatte als Verstärkungsmaterial des Kerns.