Cover E DIN EN ISO 20785-3 VDE 0492-5-3:2022-04
größer

E DIN EN ISO 20785-3 VDE 0492-5-3:2022-04

Dosimetrie zu Expositionen durch kosmische Strahlung in Zivilluftfahrzeugen

Teil 3: Messungen auf Flughöhen

(ISO/DIS 20785-3:2022); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 20785-3:2022
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2022-04   Erscheinungsdatum: 2022-03-18
VDE-Artnr.: 1400527
Ende der Einspruchsfrist: 2022-05-18

Flugzeugbesatzungen sind erhöhter kosmischer Strahlung solaren oder galaktischen Ursprungs ausgesetzt, sowie der Sekundärstrahlung, die in der Atmosphäre, in der Struktur des Flugzeugs und seinen Inhalten erzeugt wird. Nach Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission hat die Europäischen Union (EU) eine überarbeitete Richtlinie ihrer grundlegenden Sicherheitsnormen eingeführt, die eine Exposition gegenüber natürlichen Quellen ionisierender Strahlung, einschließlich der kosmischen Strahlung, als berufliche Strahlenexposition beinhaltet.
Die Richtlinie fordert, dass die Strahlenexposition der Besatzungen von Flugzeugen zu berücksichtigen ist, falls diese zu mehr als 1 mSv je Jahr führt.
Diese Norm dient als Grundlage für die Messung der Umgebungs-Äquivalentdosis in Flughöhen zur Bestimmung der Expositionen gegenüber kosmischer Strahlung in zivilen Luftfahrzeugen.
Neben allgemeinen Betrachtungen zum Feld kosmischer Strahlung in der Atmosphäre und bezüglich deren Messung geht die Norm auf Sicherheitsanforderungen bei Messungen während des Flugs ein.
Bezüglich der Messungen auf Flughöhen werden die Parameter betrachtet, die die auftretende Dosisleistung bestimmen:
barometrische Höhe,
geografische Koordinaten,
Sonnenaktivität
sowie mögliche Einflussgrößen und besondere Betrachtung bezüglich der einzusetzenden Messgeräte und der Durchführung der Messungen.

Gegenüber DIN EN ISO 20785-3:2020-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Die Einleitung wurde um die ICRP-Empfehlung für fliegendes Personal und Passagiere sowie eine Verweisung auf die ICRU-Empfehlung zu neuen Messgrößen ergänzt;
b) die Definitionen 3.1.1 bis 3.1.4 sowie Unterabschnitt 4.2.5 wurden überarbeitet;
c) redaktionelle Korrekturen am englischen Text ohne Auswirkung auf die Übersetzung;
d) Verweisungen und die Literaturhinweise wurden aktualisiert bzw. ergänzt.