Cover E DIN EN 61952-1 VDE 0674-104-1:2016-06
größer

E DIN EN 61952-1 VDE 0674-104-1:2016-06

Isolatoren für Freileitungen – Verbund-Freileitungsstützer für Wechselstromsysteme mit einer Nennspannung über 1 000 V

Teil 1: Begriffe, Endarmaturen und Bezeichnungen

(IEC 36/377/CD:2016)
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2016-06   Erscheinungsdatum: 2016-05-13
VDE-Artnr.: 1600131
Ende der Einspruchsfrist: 2016-07-13

Inhaltsverzeichnis

Dieser Teil von IEC 61952 soll die wichtigsten mechanischen und maßlichen Kennwerte von Verbund-Freileitungsstützern und deren Armaturen angeben, um deren Austauschbarkeit sicherzustellen. Da Freileitungsstützer üblicherweise kombinierten Lasten ausgesetzt sind (z. B. vertikale Lasten durch den Leiter plus Druckbelastung und seitliche Lasten durch einen Mast, der sich an einer Leitungsecke oder -biegung befindet), wird als festgelegter Kennwert für die mechanische Festigkeit des Isolators nur die maximale Betriebsbiegelast angegeben.
Darüber hinaus werden Verbund-Freileitungsstützer für höhere elektrische Spannungen und mechanische Lasten oft in einer Diagonalanordnung eingesetzt. In dieser Anordnung hängt die Gesamtfestigkeit von den Bauteilen und der Geometrie des gesamten Zusammenbaus ab - insbesondere einschließlich der Knickfestigkeit des Leitungsstützbauteils, die mehr von den Maßen des Kerns und der Biegsamkeit abhängt als von der Biegezugfestigkeit.
Um auf die Festigkeit von Verbund-Freileitungsstützern unter kombinierten oder komplexen Lasten einzugehen, sind einige Angaben bereits in IEC 61952, Anhang B angegeben. Es ist vorgesehen diese Angaben in einem zweiten Teil von IEC 61952 zu erweitern, der Anwendungsrichtlinien und Beispiele zur üblichen Verwendung von Freileitungsstützen angeben wird.
Dieser Entwurf gilt für
- Verbund-Freileitungsstützer für Wechselstrom-Freileitungen mit einer Nennspannung über 1 000 V und einer Frequenz bis 100 Hz;
- Freileitungsstützer ähnlicher Konstruktion, die in Stationen oder für Leitungen zur elektrischen Zugförderung verwendet werden;
- für Verbund-Freileitungsstützer, allgemein mit Befestigungen aus Metall, mit und ohne Fußplatte;
- für solche Isolatoren, die in komplexen Tragwerken verwendet werden.
Er gilt nicht für Hohlisolatoren, die für die Verwendung als Freileitungsstützer angepasst werden.
Gegenstand dieses Entwurf ist es, die Hauptmaße der Befestigungen zu definieren, die an den Verbund-Freileitungsstützern zu verwenden sind,
um die Montage der von verschiedenen Herstellern gelieferten Isolatoren oder Armaturen zuzulassen und, wo immer praktikabel, die Austauschbarkeit mit vorhandenen Anlagen zu ermöglichen.
Er definiert das Normbezeichnungssystem für Verbund-Freileitungsstützer.