Cover E DIN VDE 0670-806 VDE 0670-806:2021-06
größer

E DIN VDE 0670-806 VDE 0670-806:2021-06

Hochspannungs-Schaltgeräte und -Schaltanlagen

Zwischenwände auf der Grundlage von Isolierstoff für gasgefüllte Metallkapselungen;

Text Deutsch und Englisch
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2021-06   Erscheinungsdatum: 2021-05-07
VDE-Artnr.: 1600344
Ende der Einspruchsfrist: 2021-07-07

Dieses Dokument gilt für Zwischenwände, die mittels Isoliergas wie trockener Luft, inerten Gasen wie Schwefelhexafluorid oder Stickstoff oder einer Mischung solcher Gase mit Druck beaufschlagt werden und in Wechsel- und Gleichstrom-Hochspannungs-Schaltgeräten und -Schaltanlagen mit Nennspannungen über 1 kV für Innenraum- und Freiluftaufstellung verwendet werden, in denen das Gas hauptsächlich wegen seiner dielektrischen und/oder lichtbogenlöschenden Eigenschaften eingesetzt wird, mit Nennspannungen (Ur) über 1 kV und mit einem Konstruktionsdruck über 300 kPa.
Die Zwischenwände sind unter Druck stehende Abschottungen in elektrischen Betriebsmitteln wie beispielsweise den folgenden:
Leistungsschalter, Lasttrennschalter, Trennschalter, Erdungsschalter, Stromwandler, Spannungswandler, Überspannungsableiter, Sammelschienen und Verbindungen, Kabelanschlüsse /-abschlüsse, Kabeldurchführungen usw..
Auch Zwischenwände, die nur von einer Seite mit Druck beaufschlagt werden, werden behandelt.
1 kV bedeutet, dass das Dokument für das eingesetzte Gerät gilt, in das die Zwischenwände eingebaut werden, allerdings wird die Anwendung von Spannungen unter 1 kV wie bei Strom- und Spannungswandlern nicht ausgeschlossen.
Diese Norm gilt nicht für Hochspannungsdurchführungen (siehe IEC 60137, IEC 61462 und IEC 62155).
Gegenüber DIN EN 50089 (VDE 0670-806):1994-04 und DIN EN 50089/A1 (VDE 0670-806/A1):1995-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Titel allgemeiner gefasst,
b) Anwendungsbereich geändert in „über 1 kV und einem Konstruktionsdruck höher als 3 bar (Überdruck)“,
c) Abschnitt Begriffe neu gefasst und überarbeitet (z.B. Zwischenwand),
d) Werkstoff ist nicht mehr auf Gießharz beschränkt,
e) Mechanische Eigenschaften überarbeitet,
f) Möglichkeiten zur Reduzierung des Drucks bei Stückprüfungen und Produktionskonsistenz bei Berstprüfungen.

Gegenüber DIN EN 50089 (VDE 0670-806):1994-04 und DIN EN 50089/A1 (VDE 0670-806/A1):1995-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Titel allgemeiner gefasst,
b) Anwendungsbereich geändert in „über 1 kV und einem Konstruktionsdruck höher als 3 bar (Überdruck)“,
c) Abschnitt Begriffe neu gefasst und überarbeitet (z.B. Zwischenwand),
d) Werkstoff ist nicht mehr auf Gießharz beschränkt,
e) Mechanische Eigenschaften überarbeitet,
f) Möglichkeiten zur Reduzierung des Drucks bei Stückprüfungen und Produktionskonsistenz bei Berstprüfungen.