Cover E DIN EN IEC 55016-1-4 VDE 0876-16-1-4:2019-04
größer

E DIN EN IEC 55016-1-4 VDE 0876-16-1-4:2019-04

Anforderungen an Geräte und Einrichtungen sowie Festlegung der Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit

Teil 1-4: Geräte und Einrichtungen zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit – Antennen und Messplätze für Messungen der gestrahlten Störaussendung

(IEC CIS/A/1262/FDIS:2018); Deutsche und Englische Fassung FprEN IEC 55016-1-4:2018
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2019-04   Erscheinungsdatum: 2019-03-15
VDE-Artnr.: 1800481
Ende der Einspruchsfrist: 2019-05-15

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der vierten Ausgabe der Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der vierten Ausgabe der Europäischen Norm EN 55016-1-4:2010 und ist identisch mit der vierten Ausgabe der Internationalen Norm CISPR 16-1-4. Die Norm legt Anforderungen an Antennen und Messplätze, die der Messung von hochfrequenten gestrahlten Störaussendungen (Störfeldstärken) im Frequenzbereich 9 kHz bis 18 GHz dienen, fest. Dazu gehören auch Festlegungen zur Messplatz-Validierung. Gegenüber der vorhergehenden Ausgabe der Norm wurden u. a. Festlegungen, die die Validierung von Messplätzen im Frequenzbereich von 1 GHz bis 18 GHz mit Hilfe des Referenz-Messplatz-Verfahrens betreffen, und weitere Einzelheiten bezüglich der Validierung von Messplätzen im Frequenzbereich von 30 MHz bis 1 000 MHz mit Hilfe des Verfahrens der normierten Messplatzdämpfung unter Nutzung von Breitbandantennen ergänzt und der Anhang B gestrichen.

Gegenüber DIN EN 55016-1-4 (VDE 0876-16-1-4):2019-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Einführung von weiteren Festlegungen betreffend die Messplatzvalidierung im Frequenzbereich von 30 MHz bis 1 GHz mit Hilfe des Referenz-Messplatzverfahrens;
b) Einführung von Festlegungen, um das Strahlungsmuster der Empfangsantenne im Frequenzbereich von 1 GHz bis 18 GHz zu berücksichtigen;
c) Hinzufügung von weiteren Einzelheiten bezüglich der Messplatzvalidierung im Frequenzbereich von 30 MHz bis 1 GHz mit Hilfe des Verfahrens der normierten Messplatzdämpfung unter Verwendung von Breitbandantennen.