Cover E DIN IEC 61643-331 VDE 0845-5-31:2019-12
größer

E DIN IEC 61643-331 VDE 0845-5-31:2019-12

Bauelemente für Überspannungsschutzgeräte für Niederspannung

Teil 331: Leistungsanforderungen und Prüfverfahren für Metalloxidvaristoren (MOV)

(IEC 37B/179/CDV:2018); Deutsche und Englische Fassung prEN IEC 61643-331:2018
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2019-12   Erscheinungsdatum: 2019-11-29
VDE-Artnr.: 1800536
Ende der Einspruchsfrist: 2020-01-29

Dieser Entwurf enthält die Deutsche Fassung des Europäischen Norm-Entwurfs EN IEC 61643-331:2018 und ist identisch mit dem Entwurf der dritten Ausgabe der Internationalen Norm IEC 61643-331. Er enthält Leistungsanforderungen an Metalloxidvaristoren (MOV), die für den Entwurf und die Konstruktion von Überspannungsschutzgeräten verwendet werden, die in Anwendungen bis 1 000 V Wechselspannung oder 1 500 V Gleichspannung in Niederspannungs-Energieverteilungs-, Telekommunikations- und Signalnetzen eingesetzt werden, um Personal und Geräte vor hohen transienten Spannungen zu schützen. Er gilt für Metalloxidvaristoren mit zwei Elektroden und für hybride Überspannungsschutzbauelemente, wobei sowohl scheibenförmige Ausführungsformen als auch SMD-Typen betrachtet werden. Er betrachtet auch thermisch geschützte Varistoren. Er gilt nicht für Halterungen und deren Einfluss auf die Kennwerte der Metalloxidvaristoren und die in ihm angegebenen Kennwerte gelten nur für solche Metalloxidvaristoren, die in der für die Prüfungen beschriebenen Weise montiert sind.
Die Festlegungen in diesem Entwurf beschreiben die normalen und erweiterten Einsatzbedingungen von Metalloxidvaristoren in Bezug auf Umgebungstemperatur, Luftdruck und relative Luftfeuchte. Ferner werden mechanische und elektrische Anforderungen an Metalloxidvaristoren festgelegt und Verfahren zum Nachweis ihrer Einhaltung beschrieben. Die mechanischen Anforderungen betreffen die Robustheit der Anschlüsse, die Lötbarkeit sowie die Lesbarkeit und Dauerhaftigkeit von Beschriftungen auf dem Varistor. Die elektrischen Prüfanforderungen betreffen die Nennspannung des Varistors, die höchste Dauerwechsel- bzw. höchste Dauergleichspannung, den Wartestrom im Standby-Zustand, die Kapazität, die Höchstwertbegrenzungsspannung, die Exposition gegenüber Entladungen statischer Elektrizität (ESD) (nur bei Metalloxidvaristoren des SMD-Typs), die zu absorbierende Impulsenergie, den Nennableitstoßstrom, die Beständigkeit gegenüber Alterungsfaktoren. Die zur Bestimmung der elektrischen Eigenschaften der Metalloxidvaristoren erforderlichen Prüfverfahren und -schaltungen werden in dieser Norm beschrieben. Prüfverfahren für thermisch geschützte Varistoren werden im Abschnitt 9 spezifiziert.
Der Anhang A enthält Informationen für Arbeitsprüfungen von Metalloxidvaristoren in Übereinstimmung mit den Prüfklassen I, II und III nach IEC 61643-11. In den weiteren Anhängen B und C sind Informationen zu Varistoren nach IEC 61051, die zum Einsatz in elektronischen Einrichtungen vorgesehen sind, sowie zur beschleunigten Beständigkeitsprüfung enthalten, und Anhang D enthält Informationen über ein vorgeschlagenes Verfahren zur Ermittlung der mittleren Zeit, bis es zu einem Ausfall kommen kann, die ein grundlegendes Maß für die Zuverlässigkeit von nicht reparierbaren Einheiten darstellt (Reziprokwert zur Ausfallrate). Gegenüber der aktuellen Ausgabe der Norm ist hierbei vorgesehen, den Charakter des Anhangs C von informativ in normativ zu ändern.
Zuständig ist das DKE/UK 767.6 "Schutz von Einrichtungen der Informationstechnik gegen Überspannungen und niederfrequente Felder" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Gegenüber DIN EN 61643-331 (VDE 0845-5-3):2004-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Aktualisierung der normativen Verweisungen im Abschnitt 2 und Streichung der Literaturhinweise;
b) Hinzufügung der Begriffe 3.2.4 und 3.2.9 sowie Änderung der Begriffsdefinition 3.2.3 von Varistor-Nennspannung in Varistorspannung; letztere Änderung gilt auch für die anderen Stellen der Norm, an denen bisher Varistor-Nennspannung stand;
c) Hinzufügung einer Anmerkung in 4.1;
d) Erweiterung der Information im letzten Absatz unter 5.3 und Umwandlung des Absatzes in eine Anmerkung;
e) Präzisierung der Angabe im letzten Absatz von 7.5, indem der Begriff Varistorspannung des Metalloxidvaristors durch Höchstwertbegrenzungsspannung ersetzt wurde;
f) Verschiebung der Tabelle 2 nach 7.6 und Streichung der in der Tabelle enthaltenen Anmerkung sowie des bisherigen zweiten Absatzes unter 7.6, da letzterer bereits in 8.4 (vorher 8.5) enthalten ist;
g) Hinzufügung in 7.7, dass der Impulsstrom mit einer Dauer von 2 ms eine rechteckförmige Impulsform besitzt und ferner, dass auch die Impulsform 8/20 µs verwendet werden kann;
h) Änderung in 7.9, dass der Metalloxidvaristor unter der Bedingung der festgelegten Temperatur anstelle der höchsten Betriebstemperatur geprüft wird und Umwandlung des zweiten Absatzes in eine Anmerkung;
i) Klarstellung in 7.10, dass die Prüfung für thermisch geschützte Metalloxidvaristoren gilt;
j) Hinzufügung von Festlegungen in 8.1.1 (vorher 8.2.1);
k) Änderung des Begriffs "Leckstrom" in "Wartestrom" und Hinzufügung der Anmerkung 2 in 8.2.2 (vorher 8.3.2); die Änderung des Begriffs gilt auch für entsprechende andere Stellen der Norm, in denen bisher auf den Leckstrom Bezug genommen wurde;
l) Erhöhung der Mindestzeit für die Einspeisung des Prüfstroms von 10 ms auf 20 ms und Hinzufügung der Anmerkung 2 in 8.2.3 (vorher 8.3.3);
m) Hinzufügung von 8.2.5;
n) Erweiterung der Überschrift von 8.3 (vorher 8.4), Verallgemeinerung von Festlegungen in diesem Abschnitt und Hinzufügung von Bild 7, wobei die Nummern der nachfolgenden Bilder dementsprechend angepasst werden;
o) Ergänzungen bei den Festlegungen von 8.4 (vorher 8.5);
p) Aufnahme der Prüfung der Isolationsfestigkeit in 9.1;
q) Absenkung der Temperatur beim ersten Teil des Prüfzyklus in 9.2 von 85° C auf 60° C und Umwandlung der Anmerkung in einen Absatz;
r) Umwandlung des Warnhinweises in 9.3 sowie in 9.4 in eine Anmerkung sowie Überarbeitung von Bild 8 (bisher Bild 7) in 9.3;
s) Änderung der Festlegung in 9.4.1 (bisher 9.4.2), wie die "Käseverpackung" um das Bauelement gewickelt werden sollte, in eine weniger strikte Festlegung;
t) Änderung der Einstellung der Wechselstromversorgung in 9.4.2 auf den 2-Fachen Wert der höchsten Dauerspannung der Komponente;
u) Hinzufügung von Festlegungen in 9.5.1 einschließlich Tabelle 3 und der Anmerkung;
v) Hinzufügung von 9.6;
w) Hinzufügung des Einzelimpuls-Spitzenstroms in Tabelle A.1 in A.3;
x) Absenkung der in A.4.7 (vorher A.4.8), Tabelle A.3 angegebenen Werte und Hinzufügung weiterer Werte sowie Streichung der Werte 8 kV/4 kA in A.4.8 (vorher A.4.9), Tabelle A.4 und Hinzufügung weiterer Werte;
y) Änderung des Charakters des Anhangs C von informativ in normativ;
z) Hinzufügung in C.1, dass die beschleunigte Beständigkeitsprüfung für Metalloxidvaristoren, die in ESD-Anwendungen benutzt werden, nicht anwendbar ist, sowie Hinzufügung von Tabelle C.1 in C.2.

Buchempfehlungen zu dieser Norm

Buchtitel Format
Schutz von IT-Anlagen gegen Überspannungen
Ackermann, Gerhard; Hönl, Robert (Hrsg.)

Schutz von IT-Anlagen gegen Überspannungen

Erläuterungen zu VDE 0185, VDE 0845, IEC 61643, IEC 61663
VDE-Schriftenreihe – Normen verständlich, Band 119

2006, 176 Seiten, Din A5, Broschur

Dieser Buchtitel ist auch als E-Book (PDF) erhältlich
Fachbuch eBook (PDF) Kombi-Fassung - Buch und E-Book