Cover E DIN EN IEC 60794-1-211 VDE 0888-100-211:2020-10
größer

E DIN EN IEC 60794-1-211 VDE 0888-100-211:2020-10

Lichtwellenleiterkabel

Teil 1-211: Fachgrundspezifikation – Grundlegende Prüfverfahren für Lichtwellenleiterkabel – Umweltprüfverfahren – Schrumpfung des Mantels (Verbindungskabel), Verfahren F11

(IEC 86A/1982/CD:2019); Text Deutsch und Englisch
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2020-10   Erscheinungsdatum: 2020-09-11
VDE-Artnr.: 1800565
Ende der Einspruchsfrist: 2020-11-11

Dieser Teil von IEC 60794-1 legt Prüfverfahren zur Messung der Schrumpfung des Mantels aufgrund der Alterung von Kabeln fest.
Ein erstes Verfahren wurde für Kabel aufgenommen, bei welchen ein vollständiger Abschluss der Faser oder des Faserbündels und des Mantels des Kabels in einem Steckverbinder an einem oder beiden Kabelende(n) vorgesehen ist.
Ein zweites Prüfverfahren wurde in diesem Dokument für Prüfungen der Schrumpfung von Kabeln für allgemeine Zwecke aufgenommen.
Als Referenzanleitung zu jeglichen Prüfverfahren und für die allgemeinen Anforderungen siehe IEC 60794-1-2.

Gegenüber DIN EN IEC 60794-1-22 (VDE 0888-100-22):2019-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Das frühere Verfahren F11 (Kabel zur Verwendung als Verbindungskabel) wurde neu benummert mit
F11A und umbenannt in „Schrumpfung des Mantels (Verbindungskabel)“;
b) Ein zweites Verfahren F11B wurde neu aufgenommen, welches aus TIA-455-86 (FOTP-86) übernommen wurde;
c) Beim Verfahren F11A wurde die Alterung von der Umgebungstemperatur auf die festgelegte Temperatur
durch einen Temperaturwechsel zwischen einer niedrigen und einer hohen Temperatur nach IEC 60794-1-22, Verfahren F1, ersetzt;
d) Beim Verfahren F11A wurde die Weiterführung der Prüfzyklen bis die Schrumpfung eine Abweichung kleiner als ±1 mm aufweist durch eine feste Anzahl von Zyklen ersetzt, die durch die Bauartspezifikation
festgelegt ist;
e) Beim Verfahren F11A wurde die durchschnittliche Schrumpfung geändert in eine größte Mantelschrumpfung, die den festgelegten Wert nicht überschreiten darf;
f) Bei beiden Verfahren wurde die Alternative hinzugefügt, dass die Probe auf Länge zugeschnitten und die Länge zwischen den Enden des zugeschnitten Mantels gemessen werden darf.