Cover E DIN EN 50360/A1 VDE 0848-360/A1:2021-03
größer

E DIN EN 50360/A1 VDE 0848-360/A1:2021-03

Produktnorm zum Nachweis der Übereinstimmung von schnurlosen Kommunikationsgeräten mit den Basisgrenzwerten und Expositionsgrenzwerten für die Exposition von Personen gegenüber elektromagnetischen Feldern im Frequenzbereich von 300 MHz bis 6 GHz: Geräte, die in enger Nachbarschaft zum Ohr benutzt werden;

Deutsche und Englische Fassung EN 50360:2017/prA1:2020
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2021-03   Erscheinungsdatum: 2021-02-05
VDE-Artnr.: 1800603
Ende der Einspruchsfrist: 2021-04-05

Dieser Entwurf enthält die Deutsche Fassung des Entwurfs der Änderung 1 zur Europäischen Norm EN 50360:2017 und sieht vor, neue Verfahren zur Messung der spezifischen Absorptionsrate einzuführen, die mit EN IEC 62209-3:2019 angenommen wurden. Zu diesem Zweck werden die in Frage kommenden Abschnitte 2, 6, 7 und 8 um Verweisungen auf die EN IEC 62209-3:2019 ergänzt.
Die Norm enthält Festlegungen für die Begrenzung der Exposition von Personen in elektromagnetischen Feldern von schnurlosen, in der Nähe des Ohrs betriebenen Kommunikationsgeräten, die im Frequenzbereich von 300 Hz bis 6 GHz arbeiten. Zweck dieser Norm ist die Ermittlung der Übereinstimmung der betreffenden Geräte mit den Basisgrenzwerten für die spezifische Absorptionsrate (SAR), die für die Sicherheit der Allgemeinbevölkerung in hochfrequenten elektromagnetischen Feldern festgelegt wurden, sowie mit den Expositionsgrenzwerten, die für die Sicherheit von Arbeitnehmern festgelegt wurden. Hierbei dient die geplante Norm auch der Umsetzung der entsprechenden wesentlichen Anforderungen der Europäischen Richtlinien 2014/35/EU und 2014/53/EU zur Sicherheit von Personen in elektromagnetischen Feldern. Der vorliegende Entwurf enthält Festlegungen zur den Messbedingungen, zu den anwendbaren Expositionsgrenzwerten, unter Berücksichtigung auch von Geräten, die Felder auf mehreren Frequenzen abstrahlen, ferner zur Beurteilungs-unsicherheit und zum Bewertungsbericht. Die zu Grunde liegenden Messverfahren sind in der EN 62209-1 beschrieben und werden mit Hilfe dieses Entwurfs, wie vorstehend dargestellt, durch Verfahren nach EN IEC 62209-3:2019 ergänzt.