Seminarrubrik Automatisierungstechnik
Seminar:

Funktionale Sicherheit – Workshop: Sicherheitsfunktionen pragmatisch realisieren

Best Practice für den Projektalltag: Effizienter technische Lösungen bestimmen und mit PL (DIN EN ISO 13849-1) / SIL (DIN EN 62061) bewerten

Veranstalter:

Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Patrick Gehlen (Normungsexperte und u.a. Autor der Sicherheitsfibel zur Maschinensicherheit, VDE-Schriftenreihe 152) thematisiert die Fragen:

  • Warum tun sich die Anwender so schwer mit dem Thema Sicherheitsfunktionen als risikomindernde Schutzmaßnahmen im Rahmen der Funktionalen Sicherheit und Maschinensicherheit?
  • Warum werden zudem meistens unnötige hohe Aufwände bei der Bewertung und Realisierung betrieben?
  • Kommt man ohne Software Tools effizienter ans Ziel?

Der pragmatische und sinnvolle Umgang mit der Definition der Sicherheitsfunktionen, deren mögliche Realisierungen und die schnelle Bewertung werden im Workshop erarbeitet:

  • Auf Basis einer praxisnahen Liste von Sicherheitsfunktionen wird die normenkonforme Vorgehensweise und ausreichend sinnvolle Dokumentation im Sinne der DIN EN ISO 13849-1 und DIN EN 62061 vermittelt.
  • Durch Arbeit an Beispielen und aktuellen Themen (siehe Programm) wird die systematische Vorgehensweise eingeübt, um im Projektalltag sicherer zu agieren, Zeit/Geld zu sparen und unnötige Diskussionen zu vermeiden.

Seminarziel:
Im Rahmen der Maschinensicherheit wird die Komplexität der Anwendung der Funktionalen Sicherheit bei Sicherheitsfunktionen aus Sicht der Praxis aufgebrochen. Dem Teilnehmer wird der sinnvolle und effektive Umgang mit den Sicherheitsfunktionen als risikomindernde Schutzmaßnahme (Schutzziele der Maschinenrichtlinie) aufgezeigt. Vermittelt wird die einfache und pragmatische Ermittlung und Definition von Sicherheitsfunktionen und deren anschließende schnelle Bewertung auf Basis von konkreten Beispielen aus der Praxis. Ziel ist es eine normenkonforme Vorgehensweise gemäß DIN EN ISO 13849-1 und DIN EN 62061 aufzuzeigen und den Aufwand hinsichtlich der Bewertung und Dokumentation zu reduzieren.

Referent:
Dipl.-Ing. Patrick Gehlen

Anwendung:
  • Maschinenrichtlinie
  • DIN EN ISO 12100
  • DIN EN ISO 13849-1:2015, 13849-2:2013
  • DIN EN 62061 (VDE 0113-50)
  • DIN EN ISO 14119
  • DIN EN ISO 13850:2016

Diskussion / Praktische Übung:

  • Sicherheitsfunktionen korrekt herleiten und bewerten
  • Maßnahmen bei Retrofit bestimmen
  • Einstufung des geforderten PL oder SIL
  • Architekturen und Kategorien ermitteln und anwenden
  • Diagnosedeckungsgrad bestimmen
  • Beschaffen von Produktdaten und der Umgang damit
  • Verständnis und Bewertung von MTTFd, B10d und PFHd
  • Auch ohne Software Tools arbeiten
  • Was tun, wenn keine technischen Daten vorhanden sind?
  • Validierung verständlich und zielgerichtet umsetzen
  • Kurze und normenkonforme Dokumentation erstellen
  • Typicals (Vorlagen) und Vereinfachungen
  • Oft gestellte Fragen und wiederkehrende Probleme

 

​Vorgehensweisen und Übung am Beispiel im Fokus. Theorie/Grundkenntnisse der Maschinenrichtlinie, DIN EN ISO 12100, DIN EN ISO 13849-1, -2 und DIN EN 62061 (VDE 0113-50) sollten durch Arbeitserfahrung oder Besuch eines der folgenden VDE-Seminare vorhanden sein:
  • Funktionale Sicherheit auf Irrwegen? Weniger ist mehr (Patrick Gehlen)
  • Funktionale Sicherheit nach ISO EN 13849-1/2 und EN 62061 (Klaus-Dieter Becker)