Themenfeld:
Seminarrubrik Elektrotechnik
Seminar:

Gefährdungsbeurteilung

Veranstalter:

Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Jeder Arbeitgeber / Unternehmer ist nach dem Arbeitsschutzgesetz verpflichtet, notwendige Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen unter Berücksichtigung aller Umstände, um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten während der Arbeit nicht zu gefährden. Diese Forderung wird gleichermaßen an Versicherte in einer Vorgesetztenfunktion gerichtet. Die Gefährdungsbeurteilung gilt als eines der Werkzeuge zur Umsetzung der vorausgegangenen Forderung. Diese Veranstaltung informiert über rechtliche Hintergründe, über Methoden der Umsetzung und gibt ebenso Hilfestellungen und Tipps für die praktische Anwendung im Arbeitsalltag.

Seminarziel:
Im Seminar werden alle relevanten Fragestellungen zum Thema „Gefährdungsbeurteilung“ sortiert, eingeordnet, hinterfragt, erläutert und speziell im Bereich von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln an Beispielen aus der Praxis vertieft. Selbstverständlich sind auch Gefährdungen zu diskutieren, die über das fachspezifische Gefährdungspotential hinaus zum beruflichen Alltag gehören können. Das Seminar bietet praxisorientierte Ansätze, um verschiedene Anlagen, Geräte und Maschinen sowie zugehörige Tätigkeiten sinnvoll in „Gefährdungssparten“ (Kategorien) ähnlicher Art zusammenzufassen. Zielführend ist dabei, möglichst viele Gefährdungen gleichgesinnter Natur oder ähnlichen Ursprungs zusammenführend zu erfassen und zu beurteilen; quasi mit „einem Schlag“, um den hier erforderlichen Arbeitsaufwand möglichst „effizient“ zu gestalten. Die Teilnehmer erhalten Hilfestellungen für ihre betriebliche Praxis. Damit können sie ihr tägliches Handeln kritisch hinterfragen und an den neuen Vorgaben des staatlichen Arbeitsschutzes messen. Damit werden sie in die Lage versetzt festzustellen, ob sie sicher und vorausschauend arbeiten.

Referent:
Dipl.-Ing. Ferdi Schlüter

Einleitung

  • Notwendigkeit, Sinn und Zweck, Beispiele aus dem Alltag

Rechtsgrundlagen für die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

  • Arbeitsschutzgesetz
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Unfallverhütungsvorschriften und Technische Regeln für Betriebssicherheit
  • Private Normen und Regeln

Erfassung von IST- Zuständen

Erfassung von Gefährdungen

Beurteilung von Gefährdungsintensitäten

Maßnahmen ableiten, Dringlichkeiten festlegen und Maßnahmen durchführen

Kontrolle, Weiterführung und Fortschreibung

Dokumentation

  • Möglichkeiten der Dokumentation, Varianten der Bereitstellung
  • Dokumentation als Datenbasis für Kontrollmaßnahmen

Praktische Beispiele

Schlussbesprechung