Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
15332 15.01.2020 09:00 15.01.2020 17:00
Offenbach/M.,
VDE VERLAG GmbH
Kaiserleistraße 8 A,
63067 Offenbach/M.
Jetzt anmelden

Die Ergebnisse der Unfallforschung der Berufsgenossenschaften zeigen ganz eindeutig, dass Elektrofachkräfte aufgrund ihres Tätigkeitsfeldes - nicht zuletzt gerade wegen der Routine - am häufigsten in Elektrounfälle verwickelt sind. Festzustellen ist gerade das Nichteinhalten der ungeraden Sicherheitsregeln, der ersten, dritten und fünften! Vorrangiges Ziel der Elektrosicherheit ist es, die Anzahl der Unfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei kommt der Qualifikation der Elektrofachkraft ein besonderer Stellenwert zu. Im Sinne einer Sensibilisierung für Arbeitssicherheit im Elektrobereich ist der Unternehmer nach Arbeitsschutzgesetzes und nach DGUV VORSCHRIFT 1 verpflichtet, seine Mitarbeiter (auch die Elektrofachkräfte) in geeigneten Zeitabständen (in der Praxis mindestens einmal im Jahr) über die Gefahren und Maßnahmen zur Abwendung der Gefahren zu unterweisen. Im Rahmen der Veranstaltung werden daher anhand dokumentierter Unfallbeispiele im Nieder- und Hochspannungsbereich gefährliche Situationen in der betrieblichen Elektropraxis analysiert. Des Weiteren werden die aktuellen Fassungen der DGUV VORSCHRIFT 3 und der VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ inhaltlich betrachtet und Auswirkungen auf die praxisnahe Durchführung abgeleitet. Die Vermeidung elektrischer Unfälle durch Körperdurchströmung oder durch Lichtbogenbildung ist oberstes Gebot bei Arbeiten an elektrischen Anlagen. Auf die richtige Auswahl und Anwendung von Schutzmaßnahmen, Schutzgeräten und persönlichen Körperschutzmitteln wird daher besonders eingegangen.

Seminarziel:
Unterstützung des Arbeitgebers bei wiederholenden Unterweisungspflichten gemäß dem Arbeitsschutzgesetz §§ 7, 12 und der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 1 §§ 4, 7. Fachliche Betrachtungsweisen von Elektrofachkräften auffrischen, neue Erkenntnisse über Arbeiten und das Anwenden von Sicherheitsmaßnahmen an elektrischen Anlagen aufnehmen.

Referent:
Michael Bruchhaus

Sensibilisierung für Arbeitssicherheit im Elektrobereich

  • Störlichtbögen
  • Verantwortlichkeiten und Personal
Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen
  • Körperwiderstände
  • Wechselströme
  • Gleichströme
  • Wechselströme über 100Hz
  • Herzkammerflimmern
  • Große Stromstärken
  • Berührungsspannungen
  • Verbrennungen und Verblitzungen
  • Konsequenzen aus den Untersuchungen
Unfälle durch den elektrischen Strom
  • Ergebnisse der Unfallforschung
  • Unfallbeispiele aus der Praxis
DGUV VORSCHRIFT 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“
  • Geltungsbereich
  • Begriffe
  • Grundsätze
  • Grundsätze beim Fehlen elektrotechnischer Regeln
  • Prüfungen
  • Arbeiten an aktiven Teilen
  • Arbeiten in der Nähe aktiver Teile
  • Zulässige Abweichungen
Arbeitskräfte im Elektrobereich tätiger Personen
  • Elektrofachkräfte / Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten
  • Elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Elektrotechnische Laien
Die 5 Sicherheitsregeln (Arbeiten im spannungsfreien Zustand)
  • Freischalten
  • Gegen Wiedereinschalten sichern
  • Spannungsfreiheit feststellen
  • Erden und Kurzschließen
  • Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken
Betrieb von u. Umgang mit elektrischen Anlagen (gem.VDE 0105 Teil 100)
  • Ausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel, Werkzeuge
  • Übliche Betriebsvorgänge
  • Arbeitsmethoden
  • Instandhaltung
  • Wichtige Spielregeln
Hinweise zu aktualisierten VDE-Vorschriften und Gesetze
  • Aktuelle Schwerpunktsetzung

Hinweis

Die Teilnehmer müssen den Anforderungen aus

  • der DIN VDE 1000 Teil 10 Abschnitt 5.2 und
  • den technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 - Befähigte Personen, zusätzliche Anforderungen an befähigte Personen zur Prüfung bestimmter Gefährdungen gemäß Abschnitt 3.3 Elektrische Gefährdungen genügen