Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
13379 04.06.2018 09:00 05.06.2018 16:00
Hamburg,
Hillmann & Ploog (GmbH & Co.) KG
Ivo-Hauptmann-Ring 9,
22159 Hamburg
Jetzt anmelden
14081 28.08.2018 09:00 29.08.2018 16:00
Nürnberg,
Klee-Center GmbH Existenzgründerzentrum
Kleestraße 21 - 23,
90461 Nürnberg
Jetzt anmelden
14086 09.10.2018 09:00 10.10.2018 16:00
Hamburg,
Hillmann & Ploog (GmbH & Co.) KG
Ivo-Hauptmann-Ring 9,
22159 Hamburg
Jetzt anmelden
14095 05.11.2018 09:00 06.11.2018 16:00
Offenbach/M.,
VDE VERLAG GmbH
Kaiserleistraße 8A,
63067 Offenbach/M.
Jetzt anmelden

Alle Firmen, die elektrotechnische Anlagen/Einrichtungen planen, errichten oder betreiben sind verpflichtet, eine verantwortliche Elektrofachkraft schriftlich zu bestellen. Im Alltag vieler Unternehmen findet man sehr häufig, dass der Unternehmer/Arbeitgeber bzw. die Führungskräfte selbst keine Elektrofachkräfte sind und deshalb die Fachverantwortung nicht übernehmen können. Die verantwortliche Elektrofachkraft übernimmt also für das Gebiet der Elektrotechnik die Fach und Führungsverantwortung vom Unternehmer bzw. den im Unternehmen zuständigen Führungskräften. Hier wird die fachliche und juristische Notwendigkeit, eine verantwortliche Elektrofachkraft im Unternehmen zu bestellen, deutlich. Zudem übernimmt jede Elektrofachkraft grundsätzlich aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, ihrer Kenntnisse und Erfahrungen sowie der Kenntnis der einschlägigen Normen und Bestimmungen persönliche Fachverantwortung. Verantwortung tragen heißt, auch in die Haftung genommen zu werden. Damit können erhebliche persönliche und finanzielle Konsequenzen verbunden sein; daher kommt einer ordnungsgemäßen betrieblichen Organisation, einer regelmäßigen Überwachung der Arbeitsabläufe und raschem Eingreifen bei Fehlverhalten entscheidende Bedeutung zu.

Seminarziel:
In dem Seminar wird die Notwendigkeit einer Elektrostruktur und das Wie einer Elektrostruktur mit einer oder mehreren verantwortlichen Elektrofachkräften als Basis für die Rechtssicherheit der Unternehmensleitung herausgearbeitet. Es wird die Frage geklärt, wer Elektroverantwortung übernehmen kann und wie die Pflichtenübertragung erfolgen muss. Das Seminar zeigt anhand von Praxisbeispielen Umfang und Inhalt der übertragbaren Aufgaben und der damit verbundenen Rechte und Pflichten einer VEFK auf.

Referent:
Dipl.-Ing. Fredi Recknagel

In der Teilnehmergebühr enthalten sind Seminarunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

Rechtliche Rahmenbedingungen und Schutzziele als Pflichtenheft des Unternehmers

  • EU-Rahmenrichtlinie/BGB/HGB
  • Betriebssicherheitsverordnungen/TRBSen und deren Neufassung von 2015 bzw. Weiterentwicklung zur Arbeitsmittelverordnung (ArbmittV)
  • DGUV V1 „Grundsätze der Prävention“
  • DGUV V3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“
  • DIN VDE 0105-100 (EN 50110 1) „Betrieb von elektrischen Anlagen“
  • DIN VDE 1000-10 „Anforderungen an die in der Elektrotechnik tätigen Personen“

Führungsaufgabe Arbeitssicherheit

  • Organisationsverantwortung
  • Auswahlverantwortung (international nach ISSA)
  • Aufsichtsverantwortung
  • Fahrlässiges, grob fahrlässiges Verhalten, Rechtsfolgen (Haftung, Schadenersatz…)

Begriffsbestimmung für die in der Elektrotechnik tätigen Personen

  • Laien
  • Elektrotechnisch unterwiesenes Personal (EuP)
  • Elektrofachkräfte für begrenzte Aufgaben
  • Elektrofachkräfte
  • Schaltberechtigte
  • Personal für AuS
  • Übliche und gefährliche elektrotechnische Arbeiten
  • Fehlersuche
  • Beurteilung von Mehrfachgefährdungen
  • Schalthandlungen
  • Arbeiten unter Spannung (AuS)

Inhalt und Form der Bestellurkunden (EuP, EfT, SB, AuS), Betriebsanweisungen, Arbeitsanweisungen

  • Arbeitsschutzgesetz
  • DGUV I 211-010 „Sicherheit durch Betriebsanweisung“
  • DGUV R 103-011/-012 und Punkt 6.3 der DIN VDE 0105-100 für AuS

Gefährdungsbeurteilungen als Grundlage allen Handelns

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) für Elektrofachkräfte

  • Kennzeichnung und ordnungsgemäße Benutzung nach PSA Benutzungsverordnung und DIN VDE 0680

Prüfung elektrischer Maschinen, Anlagen und Betriebsmittel

  • Anforderungen an das Prüfpersonal nach TRBS 1203 und die Prüfgeräte nach DIN VDE
  • Fristen nach Dokumentationen von Erst und Wiederholungsprüfungen gemäß DGUV V3 und BetrSichV/TRBSen
  • Maschinen und Anlagen gemäß RL 2006/42/EG (DIN VDE 0113 und EN/DIN VDE 0105-100)
  • Anlagen und Gebäuden gemäß RL 2006/05/EG und DIN VDE 0100-610/ DIN VDE 0100-600:2008-06
  • Ortsveränderliche elektrische Geräte gemäß DIN VDE 0701 0702/ DGUV I 203 070/ DGUV I 203 071