Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
14432 05.02.2019 09:00 05.02.2019 17:00
Hamburg,
Hillmann & Ploog (GmbH & Co.) KG
Ivo-Hauptmann-Ring 9,
22159 Hamburg
Jetzt anmelden
14433 25.10.2019 09:00 25.10.2019 17:00
Offenbach/M.,
VDE VERLAG GmbH
Kaiserleistr. 8A,
63067 Offenbach/M.
Jetzt anmelden

Die Gefährdungsbeurteilung als zentrales Element des Arbeitsschutzes mit dem Schwerpunkt „Betrieb von Mittel- und Hochspannungsanlagen“.

 
Arbeitsschutz ist Chefsache, d. h. das Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung ist Aufgabe des Arbeitgebers.
Die Verpflichtung für alle Arbeitgeber zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen ist in § 5 des Arbeitsschutzgesetzes und § 3 der Betriebssicherheitsverordnung festgelegt. Hierbei sind alle Gefährdungen, die am entsprechenden Arbeitsplatz oder durch die Nutzung der notwendigen Arbeitsmittel vorhanden sind, zu erfassen und geeignete Maßnahmen zum Schutz des Arbeitnehmers festzulegen.
Elektrofachkräfte, die einen sicheren Betrieb von elektrischen Mittel- und Hochspannungsanlagen gewährleisten sollen, sind vor elektrischen Gefährdungen wie z.B. Körperdurchströmung und Störlichtbögen bestmöglich zu schützen mit dem Ziel:
NULL Unfälle, NULL Fehlhandlungen

Seminarziel:
Das Seminar zeigt Ihnen die grundlegende Vorgehensweise bei der Ermittlung der arbeitsplatzspezifischen Gefährdungen auf. Arbeiten an und in der Nähe von elektrischen Mittel- und Hochspannungsanlagen stellen den Schwerpunkt dar. Nach dem Besuch der Veranstaltung kennen Sie die gesetzlichen Bestimmungen des Arbeitsschutzes. Sie sind in der Lage, entsprechende Gefährdungsbeurteilungen in Ihrem Betrieb durchzuführen und rechtssicher zu dokumentieren. Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zur Diskussion eigener Gefährdungsbeurteilungen bzw. Entwürfe.

Referent:
Dipl.-Ing. Florian Pusch

In der Teilnehmergebühr enthalten sind Seminarunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

Einführung und rechtliche Grundlagen

  • Begriffe und rechtliche Anforderungen 
  • Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung in der Praxis 
  • Grundpflichten und Ziele des Arbeitgebers
  • Rechtssichere Organisation
  • Beteiligung der Beschäftigten / Kollegen
Vorgehensweise und Durchführung gemäß TRBS1111 
  • Vorbereiten der Gefährdungsbeurteilung
  • Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen
  • Festlegen konkreter Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Durchführen der Maßnahmen
  • Überprüfen der Durchführung und der Wirksamkeit der Maßnahmen
  • Fortschreiben der Gefährdungsbeurteilung.
Besondere Gefährdungen im Bereich der Elektrotechnik
Rangfolge von Schutzmaßnahmen nach dem T O P -Prinzip
Dokumentation und Wirksamkeitskontrolle
Beispiele von Gefährdungsbeurteilungen aus der Praxis für Ihre Betriebspraxis
Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung in Kleingruppen
Diskussion und Erfahrungsaustausch