Seminar:

Online-Seminar: Die verantwortliche Elektrofachkraft

Online-Grundseminar Aufgaben und Kompetenzen der Elektrofachkraft und der verantwortlichen Elektrofachkraft #DIGI

Veranstalter:

Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Alle Unternehmen, die elektrotechnische Einrichtungen planen, errichten, betreiben oder instand halten, sind gut beraten, wenn sie eine verantwortliche Elektrofachkraft bestellen. In der betrieblichen Praxis vieler Unternehmen ist es nämlich häufig so, dass der Unternehmer bzw. die Führungskräfte selbst keine Elektrofachkräfte sind und deshalb die Fach- und Führungsverantwortung für den Elektrobereich nicht selbst übernehmen können. In diesem Fall kann und sollte eine verantwortliche Elektrofachkraft vom Unternehmer mit der Leitung des elektrotechnischen Betriebs oder Betriebsteils betraut werden.
Die Notwendigkeit, eine oder mehrere verantwortliche Elektrofachkräfte zu beauftragen, um den elektrotechnischen Unternehmensbereich rechtssicher zu organisieren, wird in dem Seminar deutlich herausgearbeitet. Im Rahmen des Seminars erfahren Sie „Bewährtes“ und „wichtige Neuerungen“ für verantwortliche Elektrofachkräfte zu Organisation, Delegation und Pflichtenübertragung in Theorie und Praxis. Sie werden als Elektrofachkraft bzw. als verantwortliche Elektrofachkraft über den möglichen Umfang der Ihnen übertragbaren Aufgaben und der damit einhergehenden Kompetenzen und Verpflichtungen aufgeklärt.

Seminarziel:
Das kostenpflichtige Webinar erläutert die juristischen und fachpraktischen Grundlagen der Organisation des elektrotechnischen Betriebsteils und vermittelt zudem konkrete, in der betrieblichen Praxis erprobte, Arbeitshilfen für die praktische Umsetzung. Die - auf den ersten Blick - eher „trockenen“ Seminarinhalte werden auf sehr praxisnahe Weise vermittelt und vielfach an fundierten Beispielen aus der gewerblichen und industriellen Praxis verdeutlicht.

Referent:
Dipl.-Ing. Ralf Ensmann

1. Die rechtlichen Rahmenbedingungen

  • EU-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz, Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), DGUV Vorschrift 1 und 3, DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10, Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), diverse Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)
  • Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung bezüglich elektrischer Gefährdungen und Weiterentwicklung der Verordnung zur „Arbeitsmittel- und Anlagensicherheitsverordnung (ArbmittV)“ sowie Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)

2. Übertragung von Unternehmerpflichten

  • Aufgaben und Pflichten des Unternehmers nach DGUV Vorschrift 1, ArbSchG, BetrSichV, Bürgerlichem Gesetzbuch, Ordnungswidrigkeitengesetz und DIN VDE 1000-10:2009-01 sowie DIN VDE 0105-100 etc.
  • Delegation von Unternehmeraufgaben
  • Führungsverantwortung im Wesentlichen bestehend aus Organisations-, Auswahl- und Aufsichtsverantwortung nebst entsprechender Dokumentation

3. Grundlagen der betrieblichen Organisation im Elektrobereich

  • Beachtung unternehmensbedingt unterschiedlicher Anforderungen (produzierende Unternehmen, dienstleistende Unternehmen etc.)
  • Aufbau einer rechtssicheren Unternehmensorganisation mit verantwortlicher Elektrofachkraft bzw. verantwortlichen Elektrofachkräften, Nichtfachkräften
  • Organisationsmöglichkeiten im elektrotechnischen Betriebsteil: funktionale, territoriale und gemischte Organisationsform sowie Matrix-Organisation

4. Anforderungsprofile und Auswahlkriterien für in der Elektrotechnik tätige Personen/Laien

  • Elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
  • Elektrofachkräfte (in verschiedenen Ausprägungen)
  • befähigte Personen nach BetrSichV und TRBS 1203
  • Anlagen- und Arbeitsverantwortliche
  • elektrische Anlagenbetreiber
  • verantwortliche Elektrofachkräfte

5. Unterweisung und Ausbildung im Elektrobereich

  • Betrieblicher Aus- und Weiterbildungsplan
  • Mitarbeiter-Qualifikationsdatenbank
  • Qualifikationsüberprüfung und Wissenskontrolle
  • Auswahl unter Beachtung fachlicher und persönlicher Eignung sowie der hierarchischen Stellung im Unternehmen

6. Praktische Einarbeitung und Bestellung von Mitarbeitern im Elektrobereich Planung und Überwachung der praktischen Einarbeitungsphase
7. Betriebs- und Arbeitsanweisungen

  • Grundlegendes zum schriftlichen Anweisungswesen - wann ist eine schriftliche Anweisung erforderlich und welche Anweisungsform ist für welchen Anwendungsfall sinnvoll?
  • Allgemeine betriebliche Kommunikation (Rundschreiben etc.)
  • Betriebs-, Verfahrens-, Arbeits- und Montageanweisungen

8. Prüfung von elektrischen Anlagen, Maschinen und Betriebsmitteln

  • Elektrische Anlagen: Umfang, Fristen und Dokumentationen von Erst- und Wiederholungsprüfungen nach DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 0100-600 und DIN VDE 0105-100
  • Elektrische Maschinen: Erst- und Wiederholungsprüfungen von elektrischen Maschinen nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1) und DIN VDE 0105-100
  • Elektrische Geräte: Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach § 10 BetrSichV, TRBS 1201, TRBS 1203, DGUV Vorschrift 3 , DIN VDE 0701-0702, BGI/GUV-I 5190

9. Arbeiten unter Spannung (AuS) im Niederspannungsbereich
Anforderungen nach DIN VDE 0105-100:2009-10 Abschnitt 6.3 und der DGUV Vorschrift 3 normenkonform umsetzen

10. Schutz gegen unabsichtliches direktes Berühren gefährlicher aktiver Teile („Teilweiser Berührungsschutz“) Anforderungen nach DIN EN 50274 (VDE 0660-514)

Hinweis

Das Seminar findet im virtuellen Seminarraum statt. Es sind folgende Voraussetzungen notwendig.
  • PC mit Breitbandzugang
  • USB-Headset zur besseren Kommunikation
  • Webcam zur persönlichen Kontaktaufnahme, falls vorhanden

Als angemeldeter Teilnehmer erhalten Sie per E-Mail die Zugangsdaten. Das VDE-Zertifikat erhalten Sie ebenfalls per E-Mail. Einen Aufkleber für den VDE-Pass können Sie auf Wunsch per Post zugestellt bekommen.

Folgende Schulungsunterlagen erhalten Sie in digitaler Form:

  • Kopie der Folien
  • VDE-Schriftenreihe 135: „Die verantwortliche Elektrofachkraft“ als e-Book