Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Für eine kostenreduzierte Instandhaltung sind Techniken gefragt, die eine möglichst hohe und kontrollierte Ausschöpfung der Restnutzungsdauer ermöglichen und im Bedarfsfall Hinweise geben, durch gezielte Eingriffe die Nutzungsdauer zu verlängern (Life Management). Zur Erhöhung der Verfügbarkeit sollen diese Diagnosetechniken frühzeitig einen sich anbahnenden Fehler anzeigen, um durch geeignete Instandsetzungsmaßnahmen den Ausfall des Betriebsmittels zu vermeiden. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die gängigen bei der Vor-Ort Diagnose eingesetzten Verfahren. Neben den konventionellen Techniken, wie Gas in Öl Analyse, Durchschlagspannung, Verlustfaktormessung, Übersetzungs-, Widerstands- und Impedanzmessung werden auch die modernen Verfahren Teilentladungsmessung, Übertragungsfunktionsbestimmung (FRA) und dielektrischer Diagnostik (FDS, PDC) vorgestellt. Anhand von praktischen Versuchen erlernen Sie die Handhabung und Interpretation dieser Messmethoden.

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Tenbohlen

1. Tag (Klassische Verfahren)

Allgemeine Einführung in die Diagnostik von Leistungstransformatoren

Ölalterungsuntersuchung

  • Bestimmung der Farbzahl

  • Messung der Feuchtigkeit mittels KF-Titration

  • Messung der Säurezahl

  • Messung der Durchschlagspannung gemäß DIN VDE 0370

Gas-in-Öl Analyse

  • Richtige Probenentnahme und Lagerung

  • Gasextraktion mittels Headspace-Technik, Teilentgasung mittels Spritze, Vollentgasung durch Vakuumextraktion

  • Gasanalyse mittels Gaschromatographie und Photo-akustischen Verfahren

  • Messwertanalyse und -interpretation

Praktische Öluntersuchungen im Labor

Klassische Verlustfaktormessung

  • Messprinzipien, Guard-Messtechnik

  • Kapazitäts- und Verlustfaktormessung an Transformatorwicklungen

  • Kapazitäts- und Verlustfaktormessung an Hochspannungsdurchführungen

  • Widerstands- und Übersetzungsmessung

 

2. Tag (Moderne Verfahren)

  • Dielektrische Diagnostik zur Feuchtebestimmung

  • Konventionelle, akustische und UHF-Teilentladungsmessung

  • Frequency Response Analysis (FRA)

  • Online Monitoring

  • Praktische Versuche zu TE-Messung und dielektrischer Diagnostik

  • Abschlussdiskussion

Die Anzahl der Teilnehmer ist wegen der praktischen Versuchsdurchführung beschränkt. Es zählt die Reihenfolge der Anmeldung.

Zeit

1. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr (Klassische Verfahren)
2. Tag: 09.00 bis 16.30 Uhr (Moderne Verfahren)

Veranstaltungsort

Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik
Pfaffenwaldring 47
70569 Stuttgart

Informationen über Unterbringungsmöglichkeiten erhalten Sie zusammen mit der Anmeldebestätigung.