Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
15782 27.11.2020 09:00 27.11.2020 17:00
Offenbach/M.,
VDE VERLAG GmbH
Kaiserleistraße 8A,
63067 Offenbach/M.
Jetzt anmelden

Das Ziel der Isolationskoordination in der Niederspannungstechnik ist, durch geeignete Bemessung von Luftstrecken, Kriechstrecken und festen Isolierungen eine ausreichende Kurzzeit- und Langzeitspannungsfestigkeit sowie einen vom jeweiligen Anwendungsfall abhängigen Mindestisolationswiderstand zu gewährleisten. Diese Bemessungsregeln müssen sich genau nach den vorliegenden höchsten betrieblichen elektrischen Beanspruchungen ausrichten und geben kleinste Abstände bei bekanntem Ausfallrisiko an.

Zur Aufstellung der Bemessungsregeln war eine umfangreiche Analyse der auftretenden Beanspruchungen vor allem durch atmosphärische- und Schaltüberspannungen erforderlich. Das Verhalten der Luft- und Kriechstrecken unter den verschiedensten Umgebungsbedingungen und für die in der Elektrotechnik relevanten Materialien wurde in einem Großversuch praxisnah untersucht. Weitere Arbeiten wurden bezüglich des Verhaltens fester Isolierungen und der Möglichkeiten zur Prüfung deren Isoliervermögens insbesondere bei nicht sinusförmiger bzw. hochfrequenter Beanspruchung durchgeführt.
Die Ergebnisse dieser Arbeiten wurden in die IEC-Publikation 60664-1 eingebracht bzw. bei der Überarbeitung (2. Ausgabe) ergänzt. Besondere Aspekte zur Bemessung kleiner Luft- und Kriechstrecken unter 2 mm sind in dem neuen IEC-Report TR 63040 enthalten (nur für Funktionsisolierung anwendbar). Die Bemessung von gegen Umgebungseinflüssen geschützten Isolierungen wird mit erweitertem Anwendungsbereich in der zweiten Ausgabe der IEC-Publikation 60664-3 behandelt. Weitere Änderungen insbesondere für den Schutz vom Typ 1 sind in der dritten Ausgabe von IEC 60664-3 erfolgt. Der Einfluss von hochfrequenten Beanspruchungen bzw. wiederkehrender Impulse auf die Bemessung wird in der IEC-Publikation 60664-4 beschrieben. Eine Anwendungsrichtlinie zur Verwendung der Normenreihe IEC 60664, die insbesondere zahlreiche Bemessungsbeispiele enthält, ist als IEC/TR 60664-2-1 erschienen. Gegenwärtig laufen bei IEC TC 109 eine Überarbeitung der Norm IEC 60664-1 sowie eine Erweiterung der Isolationskoordination für Betriebsmittel mit Nennspannungen bis zu 2 kV AC bzw. 3 kV DC.

Seminarziel:
Die zahlreichen Änderungen, die in der neuen Ausgabe der VDE 0110-1 verankert sind, werden im Seminar ausführlich besprochen. In diesem Zusammenhang werden auch die anderen Teile der Normenreihe VDE 0110 erläutert. Die Veranschaulichung erfolgt durch geeignete Bemessungsbeispiele, die teilweise auch von den Teilnehmern zu bearbeiten sind.

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Pfeiffer

1. Grundzüge der Isolationskoordination (IEC 60664-1, IEC 60664-2, IEC 60664-4 und IEC TR 63040) W. Pfeiffer

Inhalt und Zielsetzung der Isolationskoordination - Auftretende elektrische Beanspruchungen - Elektrische Festigkeit von Luftstrecken, Kriechstrecken und festen Isolierungen - Bemessungsverfahren - Zu berücksichtigende Einflussgrößen - Geeignete elektrische Prüfverfahren für Luftstrecken und für feste Isolierungen - Bemessungsbeispiele und Vergleich der Bemessungen unter Berücksichtigung der IEC 60664-4 und des IEC-Report TR 63040 (nur für Funktionsisolierung) - Bemessung der festen Isolierungen zur Vermeidung von Teilentladungen - Stand der Normung auf dem Gebiet der Isolationskoordination - Bemessungsarbeitsblätter und deren Anwendung - Beispiele der Bemessung von Luftstrecken in vollständigen Betriebsmitteln.

2. Entstehung und Ausbreitung von transienten Überspannungen in Niederspannungsinstallationen sowie deren Messung W. Pfeiffer
Entstehung von transienten Überspannungen - Ausbreitung von transienten Überspannungen in Niederspannungsinstallationen - Wanderwellenvorgänge und Reflexionen - Messung von transienten Überspannungen - Überspannungsmesseinrichtung - Ausgewählte Messergebnisse.
 
3. Anwendung von Beschichtungen, Eingießen oder Vergießen zum Schutz gegen Verschmutzung (IEC 60664-3) W. Pfeiffer
Erweiterter Anwendungsbereich der 2. Ausgabe und Änderungen in der 3. Ausgabe von IEC 60664-3 bzw. VDE 0110-3 - Arten des Schutzes gegen Verschmutzung - Bemessung der Luft- und Kriechstrecken unter dem Schutz - Prüfanforderungen und Prüfabläufe zur Bewertung des Schutzes - Beschreibung der Prüflinge am Beispiel von Leiterplatten - Prüfungen an beschichteten Leiterplatten - Isolationswiderstand, Teilentladungsaussetzspannung und Stehstoßspannung der beschichteten Isolierstrecken - Bewertung der Prüfergebnisse und Ausblick.
 
4. Elektrische Prüfverfahren insbesondere zur Beurteilung fester Isolierungen W. Pfeiffer
Elektrische Festigkeit von festen Isolierungen - Auswirkungen hochfrequenter bzw. nicht sinusförmiger Beanspruchungen verursacht durch periodische Schaltvorgänge - Aussagekraft von netzfrequenten Hochspannungsprüfungen - Teilentladungsmessungen - Durchführung der Teilentladungsprüfung, Prüfschaltungen - Messergebnisse bei der Teilentladungsprüfung an dünnen, festen Isolierungen - Stand der Normung für Teilentladungsprüfungen.