Seminarrubrik Informationstechnik
Seminar:

Requirements Engineering - Training mit IREB-Zertifikat

Anforderungen ermitteln, spezifizieren, analysieren und verwalten

Veranstalter:

Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Requirements Engineering ist der entscheidende Faktor für erfolgreiche Projekte und Produkte.  Weit über die Hälfte aller Projekte geraten wegen unzureichenden Anforderungen in Schwierigkeiten. Die meisten verspäteten oder abgebrochenen Projekte hatten nur ungenügend geklärte Anforderungen und waren nicht in der Lage, spätere Änderungen der Anforderungen zu beherrschen. Projektleiter und Entwickler wissen, dass es erprobte Methoden sowie werkzeugunterstützte Hilfsmittel für das Requirements Engineering gibt. Häufig fehlt ihnen aber der Überblick über die Theorie und Praxis des Requirements Engineering und Management, um die für ihre Situation passenden Methoden, Verfahren und Hilfsmittel auszuwählen, und es fehlen Ihnen die notwendigen Detailkenntnisse, um sie produktiv nutzen zu können. Dabei ist es von größter Wichtigkeit, die Anforderungen zu verstehen und sie streng zu kontrollieren, um Kosten- und Zeitrahmen eines Projekts einhalten zu können. Unser dreitägiges Training vermittelt alle relevanten Grundlagen mit vielen Praxisbeispielen aus unseren Industrieprojekten. Die Schulung basiert auf dem IREB Certified Professional for Requirements Engineering, Foundation Level. Eine optionale Zertifizierung nach IREB wird als Teil des Trainings am dritten Tag angeboten. Alle Teilnehmer erhalten das populäre Vector-Buch „Requirements Engineering“, das gerade in einer komplett überarbeiteten fünften Auflage bei dpunkt neu erschienen ist (www.vector.com/re-buch).

Seminarziel:
Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über Systematik und Praxis des Requirements Engineering. Sie lernen die gängigen Verfahren der Anforderungsanalyse und -verfolgung kennen, und Sie erhalten Einblick, wie Anforderungen mit modernen Werkzeugen und Notationen systematisch entwickelt und dokumentiert werden. Sie lernen, mit den vielfältigen Schnittstellen und Schlüsselpersonen im Requirements Management umzugehen. Sie werden vor allem in der Lage sein, das Gelernte in ihren Projektalltag zu übertragen und dort produktiv einzusetzen. Fokus: Optimieren Sie Ihr eigenes Requirements Engineering Nutzen Sie zeitgemäße und praxisorientierte Verfahren der Anforderungsanalyse und -verfolgung Machen Sie Ihre Projekte und Lösungen erfolgreicher.

Referenten:
Prof. Dr. Christof Ebert
Dr. Dominik Lieckfeldt

Das dreitägige Kompaktseminar führt in das Requirements Engineering systematisch und praxisorientiert ein. Die grundsätzlichen Methoden des Requirements Engineering werden systematisch und im Kontext behandelt. Sie werden durch konkrete Beispiele aus der Projektarbeit illustriert. Die Teilnehmenden können durch Fragestellungen aus der eigenen beruflichen Praxis Schwerpunkte setzen. Die Schulung basiert auf dem IREB Certified Professional for Requirements Engineering, Foundation Level. Eine optionale Zertifizierung nach IREB wird als Teil des Trainings am dritten Tag angeboten.

Inhalte:

  • Konzepte des Requirements Engineering (Zielsetzung, Übersicht und Methodik, Begriffe, Industrielle Benchmarks, Nutzeneffekte und ROI)
  • Anforderungen ermitteln (Standpunkte und Interessengruppen im Projekt, Einbindung von Kunden, Verfahren zur Anforderungsermittlung, IT, Produktentwicklung und COTS, Zusammenarbeit mit Marketing und Vertrieb)
  • Anforderungen spezifizieren und validieren (Gute Anforderungen schreiben, Notationen, Templates und Checklisten, Anforderungsqualität verbessern)
  • Anforderungen analysieren und vereinbaren (Einflussanalyse, Schätzverfahren für Aufwand und Zeit, Priorisierung von Anforderungen, Projektinhalte und Releases planen)
  • Anforderungen verwalten (Requirements Engineering im Projekt, Verfolgen von Anforderungen, Testabdeckung, Änderungsmanagement)
  • Konkrete Umsetzung (Werkzeugunterstützung, Requirements Engineering im eigenen Unternehmen einführen und verbessern, Praxistipps)
  • Fragen aus der Praxis der Teilnehmer