Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Neben einem Überblick der zutreffenden Rechtsvorschriften werden die relevanten VDE-Bestimmungen, die zur Bemessung von Kabel- und Leitungsanlagen berücksichtigt werden müssen, vorgestellt. Für den sicheren und dauerhaften ordnungsgemäßen Betrieb elektrischer Anlagen ist es notwendig, ausreichende Leiterquerschnitte vorzusehen und durch funktionsgerechte Überstrom-Schutzeinrichtungen zu schützen. Dazu ist es erforderlich, Verlegearten, Leiterquerschnitte, Betriebsarten und Schutzeinrichtungen systembezogen anzupassen. Im Rahmen des Seminars werden die Beeinflussungsfaktoren vorgestellt und an beispielhaften Errichtungsvorgaben die notwendigen Leiterquerschnitte und Schutzeinrichtungen berechnet und ausgewählt.

Referenten:
Dipl.-Ing. Hans-Peter Steimel
Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer

Rechtsgrundlagen
  • Arbeitsschutzgesetz, Unfallverhütungsvorschriften (UVVen), Energiewirtschaftsgesetz, VDE-Bestimmungen (elektrotechnische Normen)

Schutz gegen elektrischen Schlag
  • Anordnung von Schutzgeräten gemäß VDE 0100-410, Netzformen, Abschaltbedingungen, zulässige Berührungsspannung, Abschaltzeiten, Schleifenwiderstand, Erder- und Anlagenwiderstand, Elektrofachkräfte

Aktuelle Normensituation
  • für die Errichtung elektrischer Anlagen
  • für die Betriebsmittel zum Überstromschutz

Grundlagen zur Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen
  • zulässige Leitererwärmung
  • Alterung von Kabeln und Leitungen
  • Schutzziele
  • Einflussgrößen
  • Verlegeart
  • Umgebungstemperatur
  • Betriebsstrom

Bemessung notwendiger Leiterquerschnitte
  • Dimensionierung von Kabel- und Leitungsanlagen
  • Berücksichtigung von Reduktionsfaktoren
  • Verlegearten
  • maximal zulässige Leitungslängen
  • zulässige Betriebstemperatur
  • Verlegebedingungen

Überstromschutz
  • Schutz bei Überlast
  • Schutz bei Kurzschluss
  • Back-up-Schutz
  • Auswahl und Funktion von Schutzeinrichtungen
  • Koordination von Schutzeinrichtungen (Backup-Schutz, Selektivität)

Qualifikation der Mitarbeiter
  • Verknüpfung zwischen BetrSichV, UVVen und VDE-Bestimmungen, TRBS 1201 - “Prüfungen von technischen Arbeitsmitteln”, TRBS 1203 - Befähigte Personen, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Elektrofachkräfte, elektrotechnisch unterwiesene Personen