Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
16914 12.07.2021 09:00 13.07.2021 16:00
Jetzt anmelden

Erdung und Potentialausgleich ist die wichtigste Maßnahme zum Schutz bei indirektem Berühren elektrischer Anlagen. Nur durch eine korrekt ausgeführte Erdungsanlage können die im Fehlerfall entstehenden Potentialunterschiede abgebaut und so Personengefährdungen vermieden werden. Es wird das Schutzziel von Potentialausgleich und Erdung, sein rechnerischer und messtechnischer Nachweis, die Planung, Errichtung und Prüfung von PA- und Erdungsanlagen erläutert. Das Zusammenwirken mit anderen Schutzmaßnahmen, aber auch in der Praxis zu erwartende Probleme und Störungen sowie das Wissen zur Vermeidung oder Beseitigung von solchen Fehlern werden im Seminar behandelt. In vielen praktischen Beispielen werden sinnvolle und effektive Prüfverfahren und der Umgang mit moderner Messtechnik vermittelt. Dazu steht ein umfangreicher Park modernster Prüfmittel zur Verfügung. Beleuchtet werden aber auch die juristische Absicherung der prüfenden Elektrofachkraft und die effektive und sinnvolle Protokollierung solcher Messungen.

Seminarziel:
?

Referent:
Michael Bruchhaus

Rechtliche Grundlagen und Verantwortlichkeiten

  • Rechtliche Grundlagen und die Verantwortung von Unternehmern, verantwortliche Elektrofachkraft, Elektrofachkraft und elektrotechnisch unterwiesene Personen (notwendige Vereinbarungen, vertragliche Festlegungen, Befugnisse)
  • Die Vorgaben der BetrSichV, DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3) in Bezug auf Verantwortlichkeiten, die Prüfungen selbst und die Einhaltung von Prüffristen, Befähigte Person
  • DIN-VDE-Normen (Schwerpunkte DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0100-410, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0100-540)
  • Änderungen in den Normen, Normenvorgaben und eigener Entscheidungsspielraum

Schutzmaßnahmen

  • Schutzziele im TN- und TT-System, die mit dem PA und der Erdung zu tun haben
  • Auswahl von Überstrom- und Fehlerstrom-Schutzorganen
  • Planung und Prüfung von PA- und Erdungsanlagen
  • Zweck des Potentialausgleichs (Schutz-PA und Funktions-PA)
  • Auswahl von geeigneten Prüf- und Messverfahren
  • Ermittlung von Schleifen- und Erdungswiderständen
  • Bestimmung von Leitungsquerschnitten für PE/P
  • Blitzschutzerder
  • Erdung von Rohrleitungssystemen
  • Ausführungsformen von zentralem und örtlichem PA

Messverfahren mit Demonstrationen

  • Erdungsmessung mit der Schleifenimpedanz-Methode, Zwei-, Drei- und Vierpol-Methode (Messung am Modell)
  • Messungen mit definiertem Erderstab
  • Messungen nach Wenner
  • Messungen an natürlichen Erdern (Freilandversuche)
  • Erdungsmessung mit Erdungsmesszangen

Praxisprobleme

  • PEN- und N-Überlastung durch Oberschwingungen
  • EMV-Probleme bei geerdeten Geräten und Anlagen
  • Elektroinstallation in Bädern nach der DIN VDE 0100-701
  • Vagabundierende Betriebsströme


 

Das Seminar findet im virtuellen Seminarraum statt. Es sind folgende Voraussetzungen notwendig:
  • PC mit Breitbandzugang
  • USB-Headset zur besseren Kommunikation
  • Webcam zur persönlichen Kontaktaufnahme, falls vorhanden.
 
Als angemeldeter Teilnehmer erhalten Sie per E-Mail die Zugangsdaten. Das VDE-Zertifikat erhalten Sie ebenfalls per E-Mail. Einen Aufkleber für den VDE-Pass können Sie auf Wunsch per Post zugestellt bekommen. Die Seminarzeit wird gegliedert in täglich 4 x 90 Minuten-Einheiten, mit Pausen von jeweils 30 - 60 Minuten (Mittagspause).