Zu diesem Seminar wird zur Zeit kein Termin angeboten.

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie dieses Inhouse buchen möchten.

Die technischen Anschlussbedingungen (Niederspannung) sind für Anlagen anzuwenden, die neu an das Verteilungsnetz angeschlossen werden bzw. bei einer Erweiterung oder Veränderung einer Kundenanlage. Für den bestehenden Teil der Kundenanlage gibt es seitens der TAB keine Anpassungspflicht, sofern die sichere und störungsfreie Stromversorgung gewährleistet ist. Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen sind gemäß § 19 EnWG verpflichtet, unter der Berücksichtigung von § 17 EnWG festgelegten Bedingungen für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen, Elektrizitätsverteilernetzen, Anlagen direkt angeschlossener Kunden, Verbindungsleitungen und Direktleitungen technische Mindestanforderungen an deren Auslegung und deren Betrieb festzulegen und im Internet zu veröffentlichen. Kurz gesagt, sind die TAB bei dem entsprechenden Netzbetreiber über das Internet abzufordern. Zu der TAB (Niederspannung) zählen auch die VDE-AR-N 4101 & 4102, welche zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Referent:
Christian Goy

  • Netzanschluss (Hausanschluss)
  • Hauptstromversorgung
  • Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze
  • Stromkreisverteiler
  • Steuerung und Datenübertragung
  • Elektrische Verbrauchsgeräte
  • Vorübergehend angeschlossene Anlagen
  • Auswahl von Schutzmaßnahmen
  • Erzeugungsanlagen mit bzw. ohne Parallelbetrieb