Veranstaltungstermine:

Nr. Beginn Ende Ort
14476 02.09.2019 09:00 02.09.2019 17:00
Offenbach/M.,
VDE VERLAG GmbH
Kaiserleistraße 8 A,
63067 Offenbach/M.
Jetzt anmelden
14484 07.11.2019 09:00 07.11.2019 17:00
Berlin,
VDE-Haus
Bismarckstr. 33,
10625 Berlin
Jetzt anmelden
15631 19.03.2020 09:00 19.03.2020 17:00
Hamburg,
Hillmann & Ploog (GmbH & Co.) KG
Ivo-Hauptmann-Ring 9,
22159 Hamburg
Jetzt anmelden
15634 26.05.2020 09:00 26.05.2020 17:00
Berlin,
VDE-Haus
Bismarckstr. 33,
10625 Berlin
Jetzt anmelden

Produkte und Anlagen dürfen bis zum Ende ihrer Verwendung die Sicherheit und den Schutz von Personen nicht gefährden. Maßnahmen dazu müssen bereits bei der Konstruktion/Planung von Produkten bzw. bei Bau/Errichtung getroffen werden und sind in Betriebs- und Instandhaltungsunterlagen zu dokumentieren. Bei der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes sind die technischen und organisatorischen Festlegungen der BetrSichV verbindlich. Hier werden für Arbeitsmittel auch Instandhaltungsmaßnahmen und Prüfungen gefordert. Für Gebäudeinstallationen sind baurechtlichen Anforderungen und die ArbStättV/ ASRn bestimmend. Vermittelt werden dazu die rechtlichen und organisatorischen Anforderungen.

Seminarziel:
Kennen der wesentlichen produktrechtlichen Anforderungen und die Planung und Errichtung von elektrischen Anlagen der Gebäudetechnik. Vertiefen der Kenntnisse der Pflichten des Arbeitgebers und der beauftragten Personen entsprechend ArbSchG, ArbStättV, BetrSichV sowie der Technischen Regeln dazu, insbesondere der betrieblichen Schutzmaßnahmen und Prüfungen.

Referent:
Dipl.-Ing. Andreas Anton

 

  • Grundlegende Sicherheitsanforderungen an Produkte nach LVD, MRL, EMVG und BauPVO im Überblick
  • Pflichten des Arbeitgebers nach ArbSchG und Konkretisierung über z.B. BetrSichV und ArbStättV sowie amtlich anerkannten Technischen Regeln, Gefährdungs- und Risikobeurteilung, (S)TOP- Methode, Übertragung von Arbeitgeberpflichten auf Personen nach ArbSchG §13(2), Fach- und Führungsverantwortung
  • Klären der Abgrenzung für elektrische Gefährdungen und Prüfungen zwischen staatlichen Arbeitsschutzrecht und DGUV- Vorschriften- und Regelwerk, „Vermutungswirkung“ bei Anwendung der Technische Regeln
  • Anforderungen an Arbeitsmittel nach BetrSichV - Abgrenzungen von Herstellen/ Probebetrieb/ Bereitstellen/ Verwenden von Arbeitsmitteln, Anforderungen an Prüfungen von Arbeitsmitteln nach §14, Prüffristen
  • Betriebliche Schutzmaßnahmen nach BetrSichV - Maßnahmen zur sicheren Instandhaltung, Verantwortung und Pflichten von Anlagen- und Arbeitsverantwortlichen, Vergabe von Aufträgen an Fremdunternehmen, Aufgaben von Koordinatoren 
  • Hinweise zu Arbeitsmethoden nach DGUV-Vorschrift 3/ 4 und DIN VDE 0105-100 
  • Anforderungen an Errichtung, Betrieb, Instandhaltung und Prüfung der (elektrischen) Gebäudeinstallation nach Bau- und Arbeitsstättenrecht, Anforderungen an Leitungsanlagen in Flucht- und Rettungswegen

Dieses Seminar erfüllt die Forderungen zur Fortbildung von fachkundigen Personen entsprechend der §§ 10, 11 BetrSichV