Anforderungen aus dem Smart-Meter-Umfeld an M2M-Mobilfunk-Datenübertragung

Conference: Mobilkommunikation – Technologien und Anwendungen - Vorträge der 19. ITG-Fachtagung
05/21/2014 - 05/22/2014 at Osnabrück, Deutschland

Proceedings: ITG-Fb. 249: Mobilkommunikation – Technologien und Anwendungen

Pages: 7Language: germanTyp: PDF

Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Authors:
Seliger, Volkmar; Wengeler, Fritz; Heyne, Manfred; Kuse, Sven (smartOPTIMO GmbH & Co.KG, Osnabrück, Deutschland)

Abstract:
Aus den Rahmenbedingungen der Einführung von intelligenten Messsystemen („smart meter“) ergeben sich vielschichtige, komplexe Anforderungen an die Datenübertragung und damit auch an Machine-To-Machine (M2M)-Mobilfunk. Maßgeblich sind die primären Gesetzgebungen auf EU- und Bundesebene und die abgeleitete sekundäre Gesetzgebung in Form von Verordnungen und Richtlinien mit den konkreten Vorgaben. Zusätzliche Grundlage ist die vom BMWi beauftragte Kosten-Nutzen-Analyse, die die wesentlichen Annahmen zu den wirtschaftlichen Zielvorgaben sowie zum zeit- und mengenmäßigen Verlauf des Smart-Meter-Rollout trifft. Die fachlichen und technischen Festlegungen werden vor allem auf Ebene der relevanten Verbände entwickelt und getroffen. Aus der Praxis fließen die empirisch festgestellten Restriktionen von vorhandenen Mobilfunknetzen sowie wirtschaftliche, rechtliche und bauliche Einschränkungen ein. Diese ergeben sich in Kombination mit den technischen Gegebenheiten der eingesetzten Mobilfunktechnologie. Ergänzend hat die Verpflichtung der Stromnetzbetreiber zu Sicherstellung der Netz- und Versorgungssicherheit, insbesondere bei EE-Anlagen, Einfluss.