QuartiersNETZ: Partizipation und Versorgungsstrukturen vor Ort

Conference: AAL-Kongress 2015 - 8. AAL-Kongress 2015
04/29/2015 - 04/30/2015 at Frankfurt/Main, Deutschland

Proceedings: 8. AAL-Kongress

Pages: 7Language: germanTyp: PDF

Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Authors:
Fachinger, Uwe (Ökonomie und Demographischer Wandel, Institut für Gerontologie, Universität Vechta, Driverstr. 23, 49377 Vechta, Deutschland)
Krön, Annette; Rüßler, Harald (Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften, Fachhochschule Dortmund, Emil-Figge-Str. 44, 44227 Dortmund, Deutschland)
Heite, Elisabeth (3Generationennetz Gelsenkirchen e.V., Vattmannstr. 2-8, 45879 Gelsenkirchen, Deutschland)

Abstract:
Der Beitrag betrachtet das Forschungs- und Entwicklungsverbundprojekt „Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet“ (Kurztitel: „QuartiersNETZ“), welches im Kontext des demografischen Wandels und der Alterung der Gesellschaft Beiträge zum Strukturwandel des Ruhrgebiets hin zu einer innovativen Dienstleistungsregion erarbeitet. Das Projekt stellt die Quartiersebene in den Vordergrund, da im Alter das Quartier als Lebensraum an Bedeutung gewinnt. Als Fallstudien wurden vier Wohnquartiere in Gelsenkirchen (Referenzgebiet) ausgesucht, in denen reale und digitale Netzwerke, die Partizipation, Unterstützung bei Hilfebedarf, sowie die Kooperation verschiedener Akteure ermöglicht und sichergestellt werden soll. Ziel des Vorhabens ist u.a. die partizipative Entwicklung von Geschäftsmodellen sowie die eines Beteiligungsmodells. Das Partizipationsmodell dient dabei der Entwicklung und Sicherung demokratischer Prozesse sowie dem freiwilligen Einbezug der Ressourcen, Potenziale und des Wissens Älterer und anderer Akteure. Damit wird auch die Lebensqualität verbessert, da die Erfahrung, seine Lebensumwelt zu beeinflussen und Veränderungen bewirken zu können, sich positiv auf die Lebensqualität auswirkt. Die in dem Partizipationsmodell integrierten dynamischen Geschäftsmodelle sollen eine Verbesserung von Effizienz und Effektivität sowie der (Dienstleistungs-) Qualität durch die Vernetzung von Versorgern, kommunalen Institutionen sowie Dienstleistungsanbietern, die Bündelung von Ressourcen sowie die Verbesserung der Funktionsfähigkeit von Schnittstellen zwischen den einzelnen Akteuren ermöglichen. Der folgende Beitrag beschreibt die Ziele, Lösungsansätze und Methodik sowie erste Schritte des „QuartiersNETZ“-Projektes.