SERS-Substrate zur Integration in mikrofluidische Sensorsysteme

Conference: MikroSystemTechnik 2015 - MikroSystemTechnik Kongress 2015
10/26/2015 - 10/28/2015 at Karlsruhe, Deutschland

Proceedings: MikroSystemTechnik Kongress 2015

Pages: 4Language: germanTyp: PDF

Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Authors:
Habermehl, A.; Eckstein, R.; König, F.; Liu, X.; Eschenbaum, C.; Lemmer, U. (Lichttechnisches Institut, Engesserstr. 13, 76133 Karlsruhe, Deutschland)
Eckstein, R.; Eschenbaum, C.; Lemmer, U. (Institut für Mikrostrukturtechnik, Hermann-von-Helmholtz-Platz 1,76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Deutschland)
Eschenbaum, C.; Lemmer, U. (InnovationLab, Speyerer Str. 4, 69126 Heidelberg, Deutschland)

Abstract:
Ramanspektroskopie ist ein unverzichtbares Werkzeug zur Untersuchung molekularer Strukturen und Zusammensetzungen von Analyten in zahlreichen Disziplinen wie Chemie, Biologie, Materialwissenschaften und Medizintechnik. Aufgrund des geringen Wirkungsquerschnitts der Ramanstreuung werden Substratoberflächen eingesetzt, die zu einer Verstärkung der Ramansignale führen. Dieser Effekt ist als oberflächenverstärkte Ramanstreuung (SERS, engl. surface-enhanced Raman scattering) bekannt Der hier vorgestellte Ansatz verfolgt das Ziel, durch Laserheißprägen und Rolle-zu- Rolle-Heißprägen verstärkende Nanostrukturen zu erzeugen und diese mit einer Goldschicht zu funktionalisieren, um damit einen Rolle-zu-Rolle Herstellungsprozess von SERS-Substraten zu ermöglichen. Der untersuchte Substrattyp ist für den Einsatz in der SERS-Analytik geeignet und mit einem mikrofluidischen Chip kombinierbar. Diese Arbeit zeigt einen Weg zur kostengünstigen Herstellung von maßgeschneiderten Substraten für die SERS-Mikrofluidik.