Drahtlose Energieübertragung für Industrie 4.0

Conference: VDE-Kongress 2016 - Internet der Dinge
11/07/2016 - 11/08/2016 at Mannheim, Deutschland

Proceedings: VDE-Kongress 2016 – Internet der Dinge

Pages: 5Language: germanTyp: PDF

Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Authors:
Rehm, Markus (Hochschule Furtwangen University, 78054 VS-Schwenningen, Deutschland)

Abstract:
Für Industrie 4.0 gibt es noch viele Herausforderungen. Eine ist sicherlich die kontaktlose Energieübertragung. Damit können Maschinen überall platziert werden und störende Stromkabel oder Anschlüsse sind unnötig. Sogar autark fahrende Roboter können drahtlos über den Boden mit Energie versorgt werden. Eine Produktionshalle ohne Kabel – das wäre für Industrie 4.0 wünschenswert. Drahtlose Energieübertragung mittels induktiver Nahfeldkopplung gibt es schon seit über 100 Jahren. Es gibt verschiedene Techniken, die leider bedeutende Einschränkungen haben: – Zwischen Sender und Empfänger muss ein enger und gleichbleibender Abstand (konstante Kopplung) bestehen, damit überhaupt Energie übertragen werden kann. Konstante und enge Kopplung gibt es in den allermeisten Anwendungen aber nicht oder ist unpraktisch und von Kundenseite unerwünscht. – Es können bis jetzt nur ca. 10 Watt an Leistung übertragen werden, weil sonst die Grenzwerte der EMV-Normen überschritten werden. – Außerdem wird herkömmlich der Wirkungsgrad bewusst niedrig gehalten, um überkritische Kopplung zu vermeiden, weil dann die Bauteile zerstört werden würden. Dank der neuen Technik „universal Wireless Power“, kurz „uniWP“ sind jetzt Anwendungen möglich, die bisher undenkbar waren. Die herkömmlichen Einschränkungen gibt es mit uniWP nicht mehr. Schnelles und kontaktloses Laden mit loser und dynamischer Kopplung für Industrie 4.0 geht mit uniWP!