Entwicklung einer transportablen digitalen Schaltanlage für die 16,7-Hz-Bahnstromversorgung

Conference: VDE-Hochspannungstechnik 2018 - ETG-Fachtagung
11/12/2018 - 11/14/2018 at Berlin, Deutschland

Proceedings: ETG-Fb. 157: VDE-Hochspannungstechnik

Pages: 6Language: germanTyp: PDF

Personal VDE Members are entitled to a 10% discount on this title

Authors:
Scheel, Jörg; Kemaloglu, Nurettin; Weck, Michael; Ortseifer, Andreas; Erbe, Patrick (DB Energie GmbH, Frankfurt am Main, Deutschland)

Abstract:
Die Implementierung der IEC 61850 Prozessbus-Technologie, d.h. die Digitalisierung der Prozessbusebene in sogenannten „Digitalen Schaltanlagen“, gilt als einer der bedeutsamsten Paradigmenwechsel bei dem Design von Hochspannungsschaltanlagen. Die DB Energie GmbH, als fünftgrößter deutscher Energieversorger und Infrastrukturbetreiber des flächendeckenden Bahnstromnetzes in Deutschland, möchte die Digitalisierung aufgrund des zu erwarteten erheblichen Potentials für die Planung und den Betrieb des Netzes maßgeblich vorantreiben. Bereits 2015 wurde bei der DB Energie mit der sogenannten Hybridmodulbauweise eine neue Strategie für das Design der 110-kV-Bahnstromschaltanlagen entwickelt und umgesetzt. Hierbei wurden alle bisher eigenständigen Komponenten (Sammelschienentrennschalter, Leistungsschalter, Strom- bzw. Spannungswandler, sowie Leitungstrenner und Erder) eines Feldes in einer gasisolierten Einheit zusammengefasst. Die Hybridmodulbauweise verbindet sozusagen die Vorteile einer gasisolierten Schaltanlage (Witterungsunabhängigkeit, Langlebigkeit, geringer Wartungsbedarf, Kompaktheit) mit den Vorteilen einer luftisolierten Sammelschiene, wie z.B. Flexibilität, geringere Kosten und Verzicht auf Gasisolation für den Sammelschienenbereich. Neben der erheblichen Platzreduktion hat die Hybridmodulbauweise unteranderem den Vorteil, dass Steuerungen und Meldungen aller Betriebsmittel eines Feldes in einem zentralen Steuerschrank untergebracht sind. Diese Zentralisierung bietet ideale Voraussetzungen für die weitere Digitalisierung in die Prozessebene hinein. Denn auf Ebene des Stationsbusses ist die Kommunikationsnorm IEC 61850 bereits seit 2016 der Sekundärtechnikstandard bei DB Energie.