Top

3.3.3.5 Straßenbahnen und ihr Beitrag zur nachhaltigen Mobilität - Grundlagen und Handlungsstrategien

Naumann, Thomas

2009-07

3. Verkehrspolitik, Verkehrsplanung, Verkehrssysteme, Verkehrsgestaltung

28

54. Ergänzungslieferung

Ordner 3

Straßenbahnen erleben etwa seit 1980 ein weltweites Comeback. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Am stärksten wiegt ihre Fähigkeit, aus gleichen Potentialen erheblich mehr Nachfrage für den ÖPNV realisieren zu können als Busse. Sie stärken den Einzelhandel, erhöhen den Wert anliegender Immobilien und stimulieren die Stadtentwicklung. Ihr Betrieb vor Ort läuft nahezu klimaneutral. Jeder zweite bis dritte Fahrgast in Straßenbahnen lässt für seine Fahrt den privaten PKW stehen. Straßenbahnen erfordern aber auch hohe Anfangsinvestitionen und können nur bei hoher Nachfrage wirtschaftlich betrieben werden. Der Beitrag benennt wichtige Kenngrößen und Rahmenbedingungen für den Einsatz von Straßenbahnen, beschreibt wirtschaftliche, städtebauliche und ökologische Folgewirkungen und gibt Einblick in erforderliche Genehmigungsverfahren.

Belastbarkeit von Stadtstraßen, Eigener Gleiskörper, Erreichbarkeit der Innenstädte, Fußgängerverkehrsanlagen, Innenstadtentwicklung, KONTIV, Mobilität, Neu-Ulm, Öffentlicher Personenverkehr (ÖPNV),, ÖPNV, Angebotsstandards, Regionalverkehr, Standardisierte Bewertung, Straßburg, Straßenbahn, Straßengestaltung, Taktfolge, Ulm, Verkehrsentwicklungsplanung, Verkehrsverlagerung