Top

5.3.2.1 Fußgänger- und radfahrerfreundliche Gestaltung von kleinen Kreisverkehrsplätzen im Innerortsbereich

Alrutz, Dankmar; Stellmacher-Hein, Jörg

2002-08

5. Gestaltung von Einzelanlagen des Verkehrssystems

24

32. Ergänzungslieferung

Ordner 4

In dem Bestreben nach einer Erhöhung der Verkehrssicherheit und städtebaulicher Integration der Verkehrsanlagen erleben kleine Kreisverkehrsplätze in Deutschland seit den 80er Jahren eine Renaissance und gehören mittlerweile zum Standardrepertoire des Straßenentwurfes. Dem wurde durch eine Änderung der StVO im Jahre 2001 und die Aufnahme des Zeichens 215 "Kreisverkehr" Rechnung getragen. Zum Verkehrsablauf und zur Leistungsfähigkeit des Kfz-Verkehrs sowie zu den Auswirkungen kleiner Kreisverkehrsplätze auf die Verkehrssicherheit des Gesamtverkehrs liegen schon länger weitgehend gesicherte Erkenntnisse vor. Diese Erfahrungen finden in dem "Merkblatt für die Anlage von kleinen Kreisverkehrsplätzen" der FGSV (Ausgabe 1998) ihren Niederschlag. Gewisse Unsicherheiten bestanden jedoch bzgl. der geeigneten Führung des Radverkehrs sowie der Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit und die Verkehrsqualität für Fußgänger und Radfahrer. Dies hat in der Praxis auch zu sehr unterschiedlichen und nicht immer glücklichen Lösungen geführt. Aufgabe einer Forschungsarbeit des BMVBW war es, die Einsatzbereiche verschiedener Führungen und Regelungen des Fußgänger- und Radverkehrs an kleinen innerörtlichen Kreisverkehrsplätzen zu untersuchen und zu bewerten.

Fahrradverkehr (siehe Radverkehr), Fußgängerquerungshilfen, Fußgängerüberweg, Fußgängerverkehr, Geschwindigkeitsbegrenzung, bauliche Maßnahmen, Innerortsverkehr, Kreisverkehrsplatz, Mini-Kreisverkehr, Mischverkehr bei Kreisverkehrsplätzen, Radfahrerfurten, Radfahrerschleuse, Radfahrstreifen, Radverkehr, Radverkehr in Knotenpunktbereichen, Radverkehrsanlagen, Unfallbelastung, Unfallgefährdung, Verkehrssicherheit, Verkehrsverhalten