Top

5.4.3.2 Kostengünstige Lösungen zur Aufwertung regionaler Bahnhöfe

Henckel, Susanne; Gertsen, Jens

2001-10

5. Gestaltung von Einzelanlagen des Verkehrssystems

22

29. Ergänzungslieferung

Ordner 4

Die Qualität von Bahnhöfen und Haltepunkten beeinflusst die Attraktivität des Schienenverkehrs mindestens ebenso wie die Geschwindigkeit, der Takt und der Komfort während der Beförderung. Umfragewerte zur Zufriedenheit der Fahrgäste weisen den Zustand der Zugangsstellen als entscheidendes Merkmal für eine Bewertung des Gesamtsystems Bahn aus. Die Planung und Entwicklung von Stationen wird im unmittelbaren Bereich der Gleise, Bahnsteige und betriebsnotwendigen Gebäude grundsätzlich von dem jeweiligen Eigentümer der Eisenbahninfrastruktur verantwortet (überwiegend "die Deutsche Bahn AG). Mehr noch als bei den Vorgängerorganisationen Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn wurden in den letzten Jahren von der Deutschen Bahn AG (DB) zahlreiche Vorgaben entwickelt und Pilotprojekte durchgeführt, um modeme, zeitgemäße Antworten auf die Frage nach bequemen Sitzgelegenheiten, überdachten Wartebereichen, dynamischen Fahrgastinformationen etc. zu geben. Für die Belebung von Empfangsgebäuden und den Umbau von Bahnhofsumfeldern treten insbesondere seit der 1996 erfolgten Regionalisierung der Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr weitere Akteure auf. Gemeinden, Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Landesaufgabenträger bearbeiten (z. B. über beauftragte Ingenieur- und Architekturbüros) Planungsaufgaben, um die Verknüpfung der Verkehrsträger und die Servicefunktionen an Bahnhöfen zu verbessern.

Bahnhofsentwicklung, Gestaltung- und Umfeldqualität, Haltestellen des ÖPNV, Infrastruktur, ÖPNV, Qualität, Qualitätsstandards im ÖPNV, SPNV, Schienenpersonennahverkehr, Städtebauliche Integration