Cover DIN EN 50121-3-2 VDE 0115-121-3-2:2017-11
größer

DIN EN 50121-3-2 VDE 0115-121-3-2:2017-11

Bahnanwendungen – Elektromagnetische Verträglichkeit

Teil 3-2: Bahnfahrzeuge – Geräte;

Deutsche Fassung EN 50121-3-2:2016
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-11
VDE-Artnr.: 0100412

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält die deutsche Fassung der Europäischen Norm EN 50121-3-2:2016. Sie legt Grenzwerte und Messverfahren für die Störaussendung und Störfestigkeit von elektrischen und elektronischen Einrichtungen, die für die Verwendung in Schienenfahrzeugen vorgesehen sind, fest. Die Festlegungen gelten in Verbindung mit DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) und werden für den Frequenzbereich von 0 Hz bis 400 GHz spezifiziert. Die Störfestigkeitsprüfungen umfassen die Entladung statischer Elektrizität, einstrahlende hochfrequente elektromagnetische Felder einschließlich derjenigen von digitalen Funktelefonen bzw. Handys, schnelle transiente elektrische Störgrößen (Impulsgruppen, Burst), Stoßspannungen sowie leitungsgeführte Störgrößen, die durch hochfrequente Felder induziert werden. Die Beschreibung der Prüfverfahren ist den, an entsprechender Stelle genannten Grundnormen zu entnehmen. Die Bewertungskriterien für die Störfestigkeitsprüfung werden durch Verweisung auf die DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) festgelegt. Im Anhang A werden typische Beispiele für die von dieser Norm erfassten Einrichtungen aufgeführt und der Anhang B beschreibt einen Messaufbau für leitungsgeführte Störgrößen im Frequenzbereich von 9 kHz bis 30 MHz, die durch Leistungsstromrichter erzeugt werden.
Gegenüber der vorhergehenden Norm wurden nicht benötigte Abkürzungen aus 3.2 gestrichen und die Tabelle 3 mit Festlegungen zur Störaussendung über das Gehäuse wurde durch eine Verweisung im Abschnitt 7 auf die EN 61000-6-4, Tabelle 1 ersetzt. Ferner wurden Festlegungen zur Messentfernung im Abschnitt 7 aufgenommen sowie, dass Traktions- und Hilfsbetriebeumrichter mit einer Leistung oberhalb 50 kVA nicht einzeln geprüft werden können und bei der Prüfung des Bahnfahrzeugs als Ganzes nach EN 50121-3-1 mitgeprüft werden. Schließlich wurde der Anhang ZZ an neue Vorgaben angepasst. Der Anhang dient der Herstellung des Zusammenhangs zwischen den wesentlichen Anforderungen der Europäischen EMV-Richtlinie und den Festlegungen der vorliegenden Norm.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 50121-3-2 VDE 0115-121-3-2:2016-01
E DIN EN 50121-3-2 VDE 0115-121-3-2:2016-10

Gegenüber DIN EN 50121-3-2 (VDE 0115-121-3-2):2016-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Herausnahme von nicht benötigten Abkürzungen in 3.2;
b) Hinzufügung von Festlegungen zur Messentfernung in Abschnitt 7 sowie, dass Traktions- und Hilfsbetriebeumrichter mit einer Leistung oberhalb 50 kVA nicht einzeln geprüft werden können und bei der Prüfung des Bahnfahrzeugs als Ganzes nach EN 50121-3-1 mitgeprüft werden;
c) Ersatz der Tabelle 3 mit Festlegungen zur Störaussendung über das Gehäuse durch eine Verweisung auf die EN 61000-6-4, Tabelle 1;
d) Anpassung des Anhang ZZ an die neuen Festlegungen;
e) Hinzufügung von Literaturhinweisen.