Cover DIN EN 50121-3-1 VDE 0115-121-3-1 Berichtigung 1:2020-06
größer

DIN EN 50121-3-1 VDE 0115-121-3-1 Berichtigung 1:2020-06

Bahnanwendungen – Elektromagnetische Verträglichkeit

Teil 3-1: Bahnfahrzeuge - Zug und gesamtes Fahrzeug;

Deutsche Fassung EN 50121-3-1:2017; Berichtigung 1
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-06
VDE-Artnr.: 0100578

Diese Berichtigung dient der Korrektur der in den Bildern 1 und 2 im Abschnitt 6.3.3 angegebenen unteren Frequenz für das H-Feld in 150 kHz.
Die Norm legt Grenzwerte und Messverfahren für die Störaussendung und Störfestigkeit für alle Arten von Schienenfahrzeugen (Triebfahrzeuge und Züge sowie gezogene Eisenbahnwagen) fest. Die Festlegungen gelten für den Frequenzbereich 0 Hz bis 400 GHz. Der Anwendungsbereich endet an der Schnittstelle des Schienenfahrzeugs mit seinen entsprechenden Stromversorgungsein- und -ausgängen. Beabsichtigte Kommunikationssignale sind ausgenommen. Für die Störfestigkeit müssen keine Prüfungen des gesamten Fahrzeuges durchgeführt werden, sondern es wird vorausgesetzt, dass das Fahrzeug gegen entsprechenden Störpegel störfest ist, wenn die zum Einbau vorgesehenen Einrichtungen für sich genommen störfest sind und zum Zusammenbau dieser Einrichtungen im Schienenfahrzeug ein EMV-Prüfplan erstellt wurde. Für die Störaussendung werden entsprechende Grenzwerte und die zugehörigen Messverfahren festgelegt. Die spezifischen Festlegungen sind zusammen mit DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) anzuwenden.
Zuständig ist das UK 767.12 "Funkstörungen durch Hochspannungsfreileitungen und -anlagen und EMV von Bahnen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.