Cover DIN VDE 0276-632 VDE 0276-632:2017-09
größer

DIN VDE 0276-632 VDE 0276-632:2017-09

Starkstromkabel mit extrudierter Isolierung und ihre Garnituren für Nennspannungen über 36 kV (Um = 42 kV) bis 150 kV (Um = 170 kV);

Deutsche Fassung HD 632 S3:2016, Teile 0, 1, 3-D, 4-D und 5-D
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-09
VDE-Artnr.: 0200030

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm legt Prüfverfahren und Prüfanforderungen für Starkstromkabel mit extrudierter Isolierung aus den in Tabelle 1 gelisteten Isoliermischungen für Kabel für Nennspannungen U über 36 kV (Um = 42 kV) bis einschließlich 150 kV (Um = 170 kV) und für ihre Garnituren fest. Die Kabel werden fest verlegt und sind für Übertragungs- und Verteilungssysteme und für die Verwendung in Kraftwerken und Schaltanlagen vorgesehen.
Die Anforderungen gelten für einadrige Kabel und einzeln geschirmte dreiadrige Kabel und ihre Garnituren für die üblichen Lege- und Betriebsbedingungen, aber nicht für Spezialkabel und ihre Garnituren, wie zum Beispiel Unterwasserkabel, für die Änderungen der Standardprüfungen notwendig sein können oder für die es nötig ist, besondere Prüfbedingungen festzulegen.
Diese Norm deckt keine Übergangsmuffen zwischen Kabeln mit extrudierter Isolierung und Papierisolierung ab.
Gegenüber DIN VDE 0276-632 (VDE 0276 632):1999 05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
- Als Teil 1 dieser Norm wurde die vierte Ausgabe der IEC 60840 aufgenommen;
- Einführung einer Präqualifikationsprüfung für Kabel mit hoher elektrischer Belastung und Prüfung als Kabelsystem einschließlich Garnituren.
- die Hauptabschnitte 3D, 4D und 5D wurden entsprechend den Änderungen in Teil 1 überarbeitet;
- die normativen Verweisungen wurden aktualisiert und die Norm redaktionell überarbeitet.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN VDE 0276-632 VDE 0276-632:1999-05

Gegenüber DIN VDE 0276-632 (VDE 0276-632):1999-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Einführung einer Präqualifikationsprüfung für Kabel mit hoher elektrischer Belastung und Prüfung als Kabelsystem einschließlich Garnituren;
b) Prüfverfahren und Prüfanforderungen wurden an den aktuellen Stand der Technik angepasst;
c) Redaktionelle Überarbeitung und Aktualisierung der normativen Verweisungen.