Cover DIN EN 60505 VDE 0302-1:2012-05
größer

DIN EN 60505 VDE 0302-1:2012-05

Bewertung und Kennzeichnung von elektrischen Isoliersystemen

(IEC 60505:2011); Deutsche Fassung EN 60505:2011
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2012-05
VDE-Artnr.: 0302023

Inhaltsverzeichnis

Die betriebliche Lebensdauer elektrischer Betriebsmittel ist häufig durch die Lebensdauer ihrer elektrischen Isoliersysteme (EIS) bestimmt. Die Lebensdauer eines elektrischen Isoliersystems kann durch elektrische, thermische, mechanische oder umweltbedingte Beanspruchungen beeinflusst werden, die einzeln oder kombiniert einwirken.
Beabsichtigte, geschätzte oder erwiesene Betriebslebensdauern sind wesentliche Parameter zur Beschreibung der Lebensdauer von elektrischen Isoliersystemen. In den Anfängen der Elektrotechnik waren Lebensdauerzahlenwerte ziemlich unsicher. Die Begrenzung der Lebensdauer der Isolierung unter thermischer Beanspruchung war einer der ersten Hinweise für den Vorgang der Alterung in einigen Maschinen im Betrieb. Durch zunehmende Erfahrung in der Verwendung von EIS wurde erkannt, dass es eine Notwendigkeit gibt, bestimmte Materialien mit befriedigender Lebensdauer bei bestimmten Temperaturen auszuwählen, um die geforderte Betriebslebensdauer zu erreichen und die Berechnung der thermischen Belastungsfähigkeit der Betriebsmittel zu erlauben.
Diese Internationale Norm bildet die Grundlage zur Abschätzung der Alterungsvorgänge in elektrischen Isoliersystemen (EIS) unter Bedingungen von entweder elektrischer, thermischer oder mechanischer Beanspruchung, Umweltbeanspruchungen oder Kombinationen daraus (Mehrfaktorenbeanspruchungen). Sie legt die Grundsätze und Verfahren fest, die bei der Entwicklung von Funktionsprüfungen und Bewertungsverfahren für EIS zur Ermittlung der Betriebslebensdauer eines speziellen EIS beachtet werden müssen und sollte von allen Technischen Komitees der IEC herangezogen werden, die für Betriebsmittel verantwortlich sind, die ein EIS enthalten.
Der Anwender dieser Norm kann bereits etablierte Prüfverfahren bewerten und einen Zusammenhang mit seinen Betriebsmitteln feststellen. Daher ist der Anwender dieser Norm für den Nachweis der Gültigkeit der bestehenden Prüfungsmethode in Übereinstimmung mit den Prinzipien dieser Norm verantwortlich.
Die beabsichtigte Lebensdauer festzulegen ist eine grundlegende Aufgabe, wenn ein EIS entworfen und gestaltet werden soll. Die zu erwartende Betriebslebensdauer eines EIS muss aus mehreren Gründen ermittelt werden:
- Für Typprüfungen bei Einführung eines neuen EIS in die Fertigung;
- für die Qualitätsüberwachung der Fertigung;
- zur Abschätzung der Lebenserwartung eines neuen Betriebsmittels;
- zur Abschätzung der Restlebensdauer bei Instandhaltungsmaßnahmen.
„Alterung“ fokussiert auf die Mechanismen, die sich auf die Betriebseigenschaften des EIS auswirken, „Bewertung“ verbindet diese möglichen Mechanismen mittels „Analyse“ und “Diagnostik“ zu der Darstellung einer bestimmten Art von Bewertungsverfahren.
Die vorliegende Neuausgabe der Norm wurde zusätzlich zur Papierversion auch als Internet-Version verfügbar gemacht, die mit Hilfe eines Dokumentenmanagementsystems erstellt wurde. Diese Internet-Version besteht aus einer gekürzten Textversion mit einer Multimedia-Ergänzung. Ziel ist dabei, den Anwender sozusagen „interaktiv“ schneller an den für ihn speziell interessanten Abschnitt des Dokuments heranzuführen. Flussdiagramme zeigen die wichtigsten Pfade, die zum Ausfall eines elektrischen Isoliersystems führen können, und der informative Anhang der Norm unterstützt diese Flussdiagramme durch zusätzliche Informationen. Die MindMap Darstellung ist interaktiv über einen Internetbrowser nutzbar. Die browserbasierte MindMap Software von Mindomo ist auf einem Server des IEC Central Office in Genf installiert und kostenlos für jedermann zugänglich. Die Internetadresse ist: http://std.iec.ch/iec60505.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60505 VDE 0302-1:2005-08

Gegenüber DIN EN 60505 (VDE 0302-1):2005-08 wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:
a) Verfahren zur Leistungsbeurteilung, Multifaktor-Funktionsprüfungen, mechanische Funktionsprüfungen und Umgebungsprüfungen wurden eingearbeitet;
b) einfache statistische Verfahren und Grundlagen wurden eingearbeitet;
c) ein neuer Anhang A „Glossar“ wurde hinzugefügt;
d) die hier zugrunde liegende Edition 4.0 der IEC 60505 wurde nun zusätzlich zur Papierversion auch als Internet-basierte Version verfügbar gemacht, die mit Hilfe eines Dokumentenmanagementsystems erstellt wurde. Diese Internet-Version besteht aus einer gekürzten Textversion mit einer Multimedia-Ergänzung. Ziel ist dabei, den Anwender interaktiv und somit bequemer und schneller an den für ihn speziell interessanten Abschnitt des Dokuments heranzuführen.