Cover DIN ISO 16641 VDE 0493-1-6641:2015-03
größer

DIN ISO 16641 VDE 0493-1-6641:2015-03

Ermittlung der Radioaktivität in der Umwelt – Luft

Radon-220: Integrierende Messmethoden für die Bestimmung der mittleren Aktivitätskonzentration mit passiven Festkörperspurdetektoren

(ISO 16641:2014)
Art/Status: Norm, zurückgezogen
Ausgabedatum: 2015-03
VDE-Artnr.: 0400126
Ende der Übergangsfrist: 2016-10-31

Inhaltsverzeichnis

Die Radonisotope 222, 220 und 219 sind radioaktive Gase, die durch Zerfall der Radiumisotope 226, 224 und 223 entstehen. Diese sind jeweils Folgeprodukte von U-238, Th-232 und U-235. All diese Radionuklide sind in der Erdkruste enthalten. Durch den Zerfall von Radon entstehen feste Elemente, die ebenfalls radioaktiv sind und die schließlich stabiles Blei bilden.
Infolge seiner kurzen Halbwertszeit zerfällt Radon-220 sehr schnell in der Atmosphäre. Es entsteht ein Aktivitätsgradient zwischen den Wänden bzw. den Böden und dem Rauminneren. In Abhängigkeit von der Messaufgabe (Gebäudecharakteristik, Baumaterialuntersuchung usw.) muss dieser Gradient bei der Wahl des Ortes der Probenahme berücksichtigt werden.
Diese Norm behandelt integrierende Messtechniken für Radon-220 mit ausschließlich passiver Probenahme. Hierzu stellt sie Informationen über die Messung der mittleren Aktivitätskonzentration von Radon-220 in Luft, die auf der einfachen und preiswerten passiven Probennahme beruhen, sowie über die Nutzungsbedingungen der Messgeräte bereit.

Diese Norm ist zurückgezogen und wird durch die folgende ersetzt

Norm:

DIN EN ISO 16641 VDE 0493-1-6641:2016-05

Ermittlung der Radioaktivität in der Umwelt – Luft

Radon-220: Integrierende Messmethoden für die Bestimmung der mittleren Aktivitätskonzentration mit passiven Festkörperspurdetektoren

50,46 € 
Warenkorb