Cover DIN ISO 19361 VDE 0493-361:2018-04
größer

DIN ISO 19361 VDE 0493-361:2018-04

Nachweis der Radioaktivität

Bestimmung der Aktivität von Betastrahlern – Verfahren mit Flüssigszintillationszählung

(ISO 19361:2017)
Art/Status: Norm, zurückgezogen
Ausgabedatum: 2018-04
VDE-Artnr.: 0400283
Ende der Übergangsfrist: 2020-08-31

Inhaltsverzeichnis

Jeder ist natürlicher Strahlung ausgesetzt. Die natürlichen Strahlenquellen sind kosmische Strahlen und natürliche radioaktive Substanzen, die in der Erde selbst und im menschlichen Körper vorkommen.
Menschliche Aktivitäten mit der Anwendung von Strahlung und radioaktiven Substanzen führen zu einer zusätzlichen Strahlenexposition. Manche dieser Aktivitäten, wie Bergbau und die Verwendung von Erzen, die natürliche radioaktive Stoffe beinhalten, und die Energieerzeugung durch das Verbrennen von Kohle, die diese Stoffe enthält, erhöhen die Strahlenexposition durch natürliche Strahlenquellen.
Kernkraftwerke und andere kerntechnische Einrichtungen verwenden radioaktive Materialien und produzieren radioaktives Abwasser und Abfälle während des Betriebs und ihres Rückbaus. Die Verwendung von radioaktiven Materialien in der Industrie, Landwirtschaft und Forschung nimmt weltweit zu. Die medizinische Verwendung von Strahlung ist die größte und in entwickelten Ländern wachsende Strahlenexposition.
Die Norm beschreibt die Bedingungen für die Messung der Aktivität von Betastrahlung emittierenden Radionukliden mittels Flüssigszintillationszählung. Dies erfordert auch die Herstellung einer Szintillationsprobe durch das Mischen der Prüfprobe und eines Szintillationscocktails. Die Prüfprobe kann flüssig (wässrig oder organisch), oder fest (Partikel oder Filter oder Tücher) sein.

Diese Norm ist zurückgezogen und wird durch die folgende ersetzt

Norm:

DIN EN ISO 19361 VDE 0493-361:2020-07

Nachweis der Radioaktivität

Bestimmung der Aktivität von Betastrahlern – Verfahren mit Flüssigszintillationszählung

67,76 € 
Warenkorb