keine Vorschau

DIN ISO 14146 VDE 0492-146:2019-01

Strahlenschutz – Kriterien und Mindestanforderungen bei der wiederkehrenden Überprüfung von Dosismessstellen

(ISO 14146:2018)
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2019-01
VDE-Artnr.: 0400315

Die Qualität von Anbietern von Dosismessstellen hängt sowohl von den Eigenschaften des zugelassenen (bauartgeprüften) Dosimetriesystems als auch von der Ausbildung und Erfahrung des eingesetzten Personals ab, sowie von den angewandten Kalibrierverfahren und Qualitätssicherungsprogrammen.
Die Überprüfung der Leistungsfähigkeit kann als Teil des Zulassungsverfahrens für das Dosimetriesystem erfolgen oder als unabhängige Überprüfung, um sicherzustellen, dass eine Dosismessstelle die in einer Nationalen oder Internationalen Norm angegebenen Bauartanforderungen unter repräsentativen Expositionsbedingungen erfüllt. Diese Expositionsbedingungen werden entweder erwartet oder imitieren Arbeitsplatzfelder entsprechend den zu überwachenden radiologischen Tätigkeiten.
Die vorliegende Norm spezifiziert die Kriterien und Prüfverfahren für die wiederkehrende Nachprüfung der Leistungsfähigkeit von Dosismessstellen, die Personen- und/oder Ortsdosimeter bereitstellen.
Sie gilt für Personen- und Ortsdosimeter für die Überwachung externer Photonenstrahlung mit einer (Fluenz-gewichteten) mittleren Energie zwischen 5 keV und 10 MeV, Betastrahlung mit einer (Fluenz-gewichteten) mittleren Energie zwischen 60 keV und 1,2 MeV und Neutronenstrahlung mit einer (Fluenz-gewichteten) mittleren Energie zwischen 25,3 meV (d. h. thermische Neutronen mit einer Maxwell-Energieverteilung mit kT = 25,3 meV) und 200 MeV.
Sie deckt alle Arten von Personen- und Ortsdosimetern ab, die eine Bearbeitung im Labor erfordern (zum Beispiel Thermolumineszenz-Dosimeter, optisch-stimulierte-Lumineszenz-Dosimeter, Radiophotolumineszenz-Dosimeter, Kernspurdetektoren oder photographische Filmdosimeter) und die eine kontinuierliche Messung oder regelmäßig wiederholte Messungen in bestimmten Zeitabständen umfassen (zum Beispiel mehrere Wochen, ein Monat).
Direkt anzeigende aktive Dosimeter (für die Dosis-Messung) können ebenfalls gemäß dieser Internationalen Norm behandelt werden. Dazu sollten sie wie passive Dosimeter behandelt werden (d. h. die Dosismessstelle liest ihre Anzeigewerte ab und berichtet diese an die auswertende Stelle).