Cover DIN IEC/IEEE 62582-4 VDE 0491-21-4:2020-03
größer

DIN IEC/IEEE 62582-4 VDE 0491-21-4:2020-03

Kernkraftwerke – Leittechnik mit sicherheitstechnischer Bedeutung – Zustandsüberwachung elektrischer Geräte

Teil 4: Oxidation

(IEC/IEEE 62582-4:2011)
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-03
VDE-Artnr.: 0400362

Dieser Teil der Reihe DIN IEC/IEEE 62582 (VDE 0491-21) behandelt speziell Oxidations-Methoden zur Zustandsüberwachung von in Kernkraftwerken installiertem elektrischem Gerät im Rahmen des Alterungsmanagements. Die Methoden sind primär geeignet für Probestücke aus Polyolefin-basierten Materialien. Sie können aber auch genutzt werden für einige Materialien auf Ethylen-Propylen-Basis und für einige Ethylen-Vinyl-Acetat-Materialien. Oxidationsmethoden basieren auf der Erkennung der exothermen Oxidation, die eintritt, wenn ein Probestück in der Gegenwart von Sauerstoff erhitzt wird. Der Eintritt dieser exothermen Oxidation, ist abhängig vom Grad der Verschlechterung einiger organischer und polymerer Materialien und kann als Indikator ihrer Alterung genutzt werden. Die Normenreihe IEC/IEEE 62582 wurde als "Doppellogostandard" veröffentlicht, um sie für das Alterungsmanagement elektrischer Geräte verwenden zu können, die sowohl nach IEEE- als auch nach IEC-Regelwerk qualifiziert wurden. Historisch gesehen, wurde das Konzept und die Funktion der "Zustandsbasierten Qualifikation" durch den US-Standard IEEE 323-2003 eingeführt, um das Prüfziel einer "Qualifizierten Lebensdauer" im Rahmen der Qualifikation von Geräten zu ergänzen. Bei der Qualifizierung von Geräten ist der Zustand der Geräte, für den die geforderte Funktion nachgewiesen werden konnte, der "Qualifizierte Zustand".
Zuständig ist das DKE/UK 967.1 "Elektro- und Leittechnik für kerntechnische Anlagen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.