keine Vorschau

DIN EN 60317-21 VDE 0474-317-21:2020-09

Technische Lieferbedingungen für bestimmte Typen von Wickeldrähten

Teil 21: Runddrähte aus Kupfer, verzinnbar, lackisoliert mit Polyurethan und darüber mit Polyamid, Klasse 155

(IEC 60317-21:2013 + A1:2019); Deutsche Fassung EN 60317-21:2014 + A1:2019
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-09
VDE-Artnr.: 0400408

Dieser Teil von IEC 60317 gehört zu einer Reihe, die isolierte Drähte zum Herstellen von Spulen in elektrischen Betriebsmitteln behandelt und aus drei Gruppen besteht:
1) Wickeldrähte - Prüfverfahren (IEC 60851);
2) Technische Lieferbedingungen für Wickeldrähte (IEC 60317);
3) Verpackung von Wickeldrähten (IEC 60264).
Es werden Anforderungen festgelegt an verzinnbare, lackisolierte Runddrähte aus Kupfer, Temperaturindex 155, mit einer Zweifachbeschichtung fest. Die Grundlackschicht ist eine Schicht auf der Basis von Polyurethan-Harz, das modifiziert sein kann, vorausgesetzt, es behält seine chemische Basis und erfüllt alle festgelegten technischen Lieferbedingungen. Die Decklackschicht ist auf Basis von Polyamid-Harz.
Der Nenndurchmesserbereich der in dieser Norm behandelten Drähte beträgt:
- Grad 1: 0,050 mm bis einschließlich 1,600 mm;
- Grad 2: 0,050 mm bis einschließlich 1,600 mm.

Gegenüber DIN EN 60317-21:2014-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Aktualisierung des Abschnitt 17 der Anforderung an Verzinnbarkeit;
b) die deutsche Fassung wurde im Anhang ZA an den aktuellen Standardtext angepasst.