keine Vorschau

DIN EN IEC 60317-18 VDE 0474-317-18:2021-11

Technische Lieferbedingungen für bestimmte Typen von Wickeldrähten

Teil 18: Flachdrähte aus Kupfer, lackisoliert mit Polyvinylacetal, Klasse 120

(IEC 60317-18:2020); Deutsche Fassung EN IEC 60317-18:2020
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2021-11
VDE-Artnr.: 0400479

Dieser Teil von IEC 60317 legt Anforderungen an lackisolierte Flachdrähte aus Kupfer, Klasse 120, mit einer Einfachbeschichtung auf Basis von Polyvinylacetal-Harz fest, das modifiziert werden darf, vorausgesetzt, es behält die chemische Identität des ursprünglichen Harzes bei und erfüllt alle festgelegten technischen Lieferbedingungen.
Ein Harz ist modifiziert, wenn es chemisch verändert wurde oder wenn es einen oder mehrere Zusätze enthält, die bestimmte Eigenschaften oder das Verhalten bei der Anwendung verbessern.
Polyvinylacetal ist eine allgemeine Bezeichnung für ein Familie thermoplastischer Vinylharze, die durch die Kondensation von Polyvinylalkohol mit einem Aldehyd hergestellt werden. Beispiele sind Polyvinylacetal, Polyvinylformal und Polyvinylbutyral.

Gegenüber DIN EN 60317-18:2010-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Änderung des Anwendungsbereichs (Abschnitt 1);
b) Änderung der Bezeichnung der Wärmeklasse von 105 auf 120 in 3.2.2;
c) Umbenennung in Prüfung der Haftung und Änderung der Anforderungen in 8.2;
d) Überarbeitung des Wärmedrucks in Abschnitt 10.