Cover DIN CLC/TR 62662 VDE 0674-278:2017-01
größer

DIN CLC/TR 62662 VDE 0674-278:2017-01

Empfehlungen und Anleitungen für die Herstellung, Prüfung und Diagnose von Polymerisolatoren hinsichtlich Sprödbruch des Kernwerkstoffes

(IEC/TR 62662:2010); Deutsche Fassung CLC/TR 62662:2011
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-01
VDE-Artnr.: 0600135

Inhaltsverzeichnis

Dieser technische Bericht enthält eine Risikoanalyse der Einflussfaktoren für den Sprödbruch von Verbundisolatoren, welche hauptsächlich durch Zugbeanspruchung belastet werden (Hänge- und Abspannisolatoren).
Es werden Empfehlungen zur Risikoreduzierung von Sprödbrüchen im Betrieb gegeben.
Dieses Phänomen beschränkt sich auf Abspann- und Hängeisolatoren.
Allerdings können die genannten allgemeinen Informationen, die Wichtigkeit der verschiedenen Parameter betreffend, als Empfehlungen für das Design und die Produktion aller Arten von Verbundisolatoren verwendet werden.
Die Säurebeständigkeit (Sprödbruch) von GFK-Kernmaterialien wurde als eine wichtige Eigenschaft für Hänge- und Abspann-Verbundisolatoren erkannt.
Dieser technische Bericht enthält, unter Berücksichtigung verschiedener Isolatorenbauarten und Produktionstechniken, noch genauere Richtlinien zu diesem Thema. Das Eintrittsrisiko und die Einflussgrößen wurden durch die
Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) bewertet. Sprödbruch ist nicht der einzige Ausfallmechanismus für Isolatoren im Betrieb und wird im Allgemeinen weniger häufig beobachtet als andere Arten, wie zum Beispiel Ausfall durch Kriechspurbildung und Erosion. Allerdings ist dieser Sachverhalt bis jetzt noch nicht durch ein IEC-Prüfverfahren abgedeckt, welches insbesondere zur Vermeidung von Sprödbrüchen angewendet werden kann.