Cover DIN EN IEC 61386-22 VDE 0605-22:2021-12
größer

DIN EN IEC 61386-22 VDE 0605-22:2021-12

Elektroinstallationsrohrsysteme für die Kabel- und Leitungsverlegung

Teil 22: Besondere Anforderungen – Biegsame Elektroinstallationsrohrsysteme

(IEC 61386-22:2021); Deutsche Fassung EN IEC 61386-22:2021 + A11:2021
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2021-12
VDE-Artnr.: 0600352

Dieser Teil von IEC 61386 legt die Anforderungen für biegsame Elektroinstallationsrohrsysteme fest.
Das Dokument beschreibt ergänzend zu IEC 61386-1 die erforderlichen elektrischen, mechanischen und thermischen Anforderungen an biegsame Elektroinstallationsrohrsysteme einschließlich Vorgaben für die Kennzeichnung sowie Anforderungen an die Elektromagnetische Verträglichkeit.
Anforderungen an starre, erdverlegte Elektroinstallationsrohrsysteme und für Rohrhalter sind im Teil 22 nicht enthalten. Diese Anforderungen finden sich in den Teilen 21, 23 und 24.
Gegenüber DIN EN 61386-22 (VDE 0605-22):2011-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Anhang AA wurde ergänzt um Hinweise zur Berechnung der minimalen und maximalen Rate der Kraftzunahme .
Als typische Anwendung dieses Dokuments ist die Prüfung und Klassifizierung von biegsamen Elektroinstallationsrohrsystemen zu nennen.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 61386-22 VDE 0605-22:2011-12

Gegenüber DIN EN 61386-22 (VDE 0605-22):2011-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) der Haupttitel der Normenreihe IEC 61386, Conduit systems for cable management, wurde von „Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Informationen“ in „Elektroinstallationsrohrsysteme für die Kabel und Leitungsverlegung“ geändert;
ANMERKUNG Diese Titeländerung wurde bei CENELEC veranlasst und erfolgt immer dann, wenn ein Teil dieser Normenreihe überarbeitet wird.
b) Unterabschnitt 6.6 „Optionale Klassifizierung entsprechend dem Halogenanteil“ wurde ergänzt;
c) Abschnitt 16 „Umwelteigenschaften“ wurde ergänzt;
d) Anhang AA wurde ergänzt um Hinweise zur Berechnung der minimalen und maximalen Rate der Kraftzunahme.