Cover DIN EN 62386-301 VDE 0712-0-301:2018-03
größer

DIN EN 62386-301 VDE 0712-0-301:2018-03

Digital adressierbare Schnittstelle für die Beleuchtung

Teil 301: Besondere Anforderungen – Eingabegeräte – Drucktaster

(IEC 62386-301:2017); Englische Fassung EN 62386-301:2017
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2018-03
VDE-Artnr.: 0701121

Dieser Teil der Normenreihe IEC 62386 spezifiziert Anforderungen für die digitale Steuerung von elektronischen Beleuchtungseinrichtungen, die den Anforderungen nach IEC 61347 mit der Ergänzung der Gleichspannungsversorgung entsprechen.
Dieses Dokument ist nur für Eingaberäte nach IEC 62386-103:2014 und IEC 62386-103:2014/AMD1:- anwendbar, die den Betrieb des Beleuchtungs-Steuergeräts mit Drucktastern ermöglichen.
Die Normenreihe IEC 62386 ist wie folgt aufgebaut.
Die Teile der 1x-Serie umfasst die grundlegenden Spezifikationen. Teil 101 enthält allgemeine Anforderungen an die Systemkomponenten, Teil 102 erweitert diese Informationen mit allgemeinen Anforderungen an Betriebsgeräte und Teil 103 erweitert die allgemeinen Anforderungen auf Steuergeräte.
In den Teilen der 2x-Serie sind die allgemeinen Anforderungen an Betriebsgeräte mit Lampen spezifischen Ergänzungen (hauptsächlich für die Abwärtskompatibilität mit Edition 1 von IEC 62386) und mit besonderen Betriebsgeräte Spezifikationen enthalten.
Die Teile der 3x Serie erweitern die allgemeinen Anforderungen für Steuergeräte mit Eingabegeräten und spezifizieren Erweiterungen, die die Instanz-Typen sowie einige gemeinsame Merkmale beschreiben, die mit mehreren Instanz-Typen kombiniert werden können.
Der wesentliche Inhalt dieser Normenreihe besteht aus Datenprotokollen und der immer in englischer Sprache in den Programmzeilen genutzten Fachtermini. Die Umsetzung dieser Normen erfolgt in der Praxis in englischer Sprache. Daher hat das für die Normenreihe zuständige UK 521.3 initiiert, dass nur die für das grundsätzliche Verständnis relevanten Abschnitte Introduction, 1 Scope, 2 Normative references, 3 Terms and definitions und 4 General in deutscher Sprache umgesetzt werden. Die Abschnitte, die im Wesentlichen aus Programmzeilen bestehen, werden in der zugrundeliegenden Fachsprache Englisch belassen.