Cover VDE-AR-E 2715-1 Anwendungsregel:2012-11
größer

VDE-AR-E 2715-1 Anwendungsregel:2012-11

Messung und Vorhersage des LED-Lichtstromrückgangs

Art/Status: Anwendungsregel, gültig
Ausgabedatum: 2012-11
VDE-Artnr.: 0715043

Inhaltsverzeichnis

In dieser VDE-Anwendungsregel wird das Verfahren der Grenzfunktion für die Vorhersage des Lichtstromrückgangs von LED packages beschrieben, das dann für Prüfungen von LED genutzt werden kann. Das Verfahren kann, falls gewünscht, in Verbindung mit der thermischen Beschleunigungsmethode (Arrhenius-Modell) verwendet werden.
Zu den Vorteilen der Beleuchtung mit LEDs zählt deren, im Vergleich zu vielen anderen Lichtquellen, lange Lebensdauer. Doch derzeit gibt es keine internationale Norm zur Messung und Vorhersage von Lebensdauer und Lichtstromrückgang der LEDs. Unter bestimmten Voraussetzungen wird mit dieser Anwendungsregel eine Möglichkeit der Vorhersage des Lichtstromrückgangs geschaffen. Das Verfahren kann somit die 6 000 h Lichtstrom-Prüfung an dem LED package eines Moduls nach IEC/PAS 62717 bzw. einer LED-Lampe nach IEC/PAS 62612 ersetzen und geht in seiner Aussage weit darüber hinaus, indem es Herstellererklärungen zum Lichtstromrückgang von LEDs bis in den Bereich von ca. 50 000 h nachweisfähig macht.
Es muss betont werden, dass sich das Verfahren nicht für höher integrierte LED-Produkte, wie beispielsweise LED-Lampen oder LED-Module eignet. Für diese Produkte spielt die Lebensdauererwartung der übrigen verwendeten Komponenten in der Regel die begrenzende Rolle, z. B. die Kondensatoren. Auch sind mit dem Verfahren das Zeitverhalten anderer Parameter wie Totalausfall, Änderung der Farbtemperatur und Farbwiedergabe nicht abgedeckt.
Diese VDE-Anwendungsregel geht zurück auf Überlegungen im IEC/SC 34A, die in diesem internationalen Gremium nicht über das Stadium des Komitee-Entwurfs hinaus fortgeführt wurden.