Cover DIN EN 61300-1 VDE 0885-300-1:2017-09
größer

DIN EN 61300-1 VDE 0885-300-1:2017-09

Lichtwellenleiter – Verbindungselemente und passive Bauteile – Grundlegende Prüf- und Messverfahren

Teil 1: Allgemeines und Leitfaden

(IEC 61300-1:2016); Deutsche Fassung EN 61300-1:2016
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-09
VDE-Artnr.: 0800429

Inhaltsverzeichnis

Alle Teile der Normenreihen IEC 61300-2 und IEC 61300-3 enthalten eine Reihe von Umweltprüfungen und Messverfahren und in einigen Fällen bevorzugte Prüfschärfen, die entwickelt wurden um das Betriebsverhalten von Lichtwellenleiter-Verbindungselementen und passiven Lichtwellenleiterbauteilen unter den zu erwartenden Betriebsbedingungen zu beurteilen. Zweck dieser Norm ist es, einheitliche und reproduzierbare Umweltprüfverfahren und Messverfahren für die Erstellung von Spezifikationen für Lichtwellenleiter-Verbindungselemente und passive Lichtwellenleiterbauteile festzulegen.
Die Prüfungen in dieser Norm erlauben den Vergleich das Betriebsverhalten des Prüfbauteils oder der Ausrüstung. Um ein Gesamturteil über die Qualität eines Produktionsloses zu fällen sollten die Prüfverfahren in Übereinstimmung mit einem passenden Musterplan angewendet werden und könnten, wenn notwendig, durch angemessene zusätzliche Prüfungen ergänzt werden.
Um Prüfungen, die den unterschiedlichen Intensitäten der Umweltbedingungen angemessen sind zur Verfügung zu stellen, haben mache Prüfungen eine Anzahl von Schärfegrade. Diese unterschiedlichen Schärfegrade werden durch Veränderung der Zeit, Temperatur oder einiger anderer entscheidender Faktoren getrennt oder in Kombination erreicht.
Diese Prüf- und Messverfahren basieren auf bestehender internationaler technischer Erfahrung und Beurteilung und sind vorgesehen, Informationen über die folgenden Eigenschaften von Bauteilen und Aurüstung, wie z. B. Steckverbinder, Spleiße, Schalter, Dämpfungsglieder usw., zu liefern:
a) die Fähigkeit, innerhalb festgelegter Grenzen für Temperatur, Druck, Luftfeuchte, mechanische Beanspruchung und andere Umweltbedingungen sowie bestimmter Kombinationen dieser Bedingungen zu funktionieren;
b) die Fähigkeit, Lagerung und Transport zu überstehen;
c) die Fähigkeit, festgelegte Anforderungsniveaus für optische Eigenschaften einzuhalten.
Diese Norm sollte in Verbindung mit der maßgeblichen Spezifikation angewendet werden, die die einzelnen anzuwendenden Prüfungen, die erforderliche Prüfschärfe für jede dieser Prüfungen, gegebenenfalls deren Reihenfolge, und die zulässigen Leistungsgrenzen festlegt. In einem Konfliktfall zwischen dieser Grundnorm und der maßgeblichen Spezifikation hat die Letztere Vorrang.
Die Norm bietet somit Investitionssicherheit für Hersteller und Anwender und gibt Prüflaboren und Herstellern definierte Angaben zur Prüfung.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 61300-1 VDE 0885-300-1:2012-03

Gegenüber DIN EN 61300-1 (VDE 0885-300-1):2012-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Überarbeitung der Begriffe (Abschnitt 3);
b) Ergänzung von Abschnitt 4;
c) Anhang über Ringversuch-Kalibrierverfahren gestrichen;
d) in Tabelle 2 Nenndurchmesser 62,5 µm und Wellenlänge 1300 nm gestrichen;
e) Kategorie A3e (in 10.3) ergänzt;
f) winkelabhängiger begrenzter Lichtstrom ergänzt.